Helldriver - Mädchen Mit Motorsägen - Cover
Große Ansicht

Helldriver Mädchen Mit Motorsägen


  • Label: Wolverine Records/SOULFOOD
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Hamburger Underground-Kultgruppe Helldriver meldet sich drei Jahre nach ihrem selbstbetitelten Debütalbum mit Machwerk Nummer zwei zurück.

Nach einer Beinahe-Never-Ending-Tour mit rund 40 Auftritten pro Jahr, einem rundum erneuerten Line-up (Winchester Rotbarsch ersetzt Super PS am Bass und Flash Ostrock übernimmt von Tomate bzw. Easy Andi den Schlagzeuger-Schemel) und mit nach wie vor jeder Menge Rock’n’Roll und Bier im Blut, treten die Höllenfahrer mit 13 neuen Songs an, die mit einer Mischung aus Rockabilly, Punkrock Rock’n’Roll und Country in die Fußstapfen des Debüts treten – und dieses sogar leicht toppen können.

Wie gehabt, beschäftigt sich auch „Mädchen mit Motorsägen“ mit den alltäglichen Dingen eines echten Rock’n’Rollers. Als da wären: Beziehungsstress („Mein pöbelhaftes Verhalten“), die Befriedigung darbender Fans („Du bist nicht allein“), gepiercte und tätowierte Frauen („Mädchen aus Metall“), das Leben on the Road („Straße nach Cottbus“), sinnlose Rebellion („Ich bin dagegen“), freudsche Selbstreflektion („Wie soll ich wissen was ich denk“) und fiese Werkzeugfetische („Mädchen mit Motorsägen“). Das klingt lustiger, als es am Ende ist. Und auch musikalisch ist das nicht wirklich ein Brüller. Handwerklich sauber, aber nüchtern nur schwer verträglich. Und ich fang doch nicht wegen Helldriver das Saufen an. Wo kommen wir denn da hin?

Anspieltipps:

  • Optimist
  • Süß, aber dämlich
  • Der längste Single der Welt
  • Wie soll ich wissen was ich denk

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Helldriver“
comments powered by Disqus