My Chemical Romance - The Black Parade Is Dead! - Cover
Große Ansicht

My Chemical Romance The Black Parade Is Dead!


  • Label: Reprise/WEA
  • Laufzeit: 192 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

My Chemical Romance ziehen einen Strich und huldigen ihrer selbst mit der CD/DVD-Veröffentlichung „The black parade is dead!“.

„This is the last performance of the black parade forever” - Tja, das war es dann wohl! Schluss. Aus. Vorbei. My Chemical Romance ziehen einen Strich und huldigen ihrer selbst mit der CD/DVD-Veröffentlichung „The black parade is dead!“. Treffender kann man es wirklich nicht mehr formulieren, wenn eine Band ihr Alter Ego an den Nagel hängt. Und seien wir mal ehrlich: Es wurde höchste Zeit, dass Gerard Way (Gesang), Frank Iero (Gitarre), Ray Toro (Gitarre), Michael Way (Bass) und Bob Bryar (Schlagzeug) dem Konzept von Album Nummer 3 den Rücken kehren und nach vorne blicken. Gut, „The black parade“ (10/2006) war ein ausgesprochen ambitioniertes Album, das sich zwar gelegentlich etwas zu ernst nahm, aber durch eine ausgeprägte dramatische Struktur und tonnenweise Emotionen glänzte, doch irgendwann muss jede Platte, und sei sie noch so genial, Platz machen für Neues. Das haben MCR nun auch erkannt und beerdigen ihre schwarze Parade mit zwei Live-Ausschnitten, festgehalten für die Nachwelt.

Den ersten gibt es gleich in zwei Fassungen, von denen allerdings weder die eine, noch die andere vollends überzeugen kann. Auf Tonkonserve ist der Auftritt vom 7.Oktober 2007 im Palacio de Los Deportes in Mexiko City vor etwa 200.000 kreischenden Teenies, denen sich Gerard im Opener „The end“ wie ein Musicalstar, der einen tragischen Helden spielt, zurückhaltend und nachdenklich nähert, ohne jeden Zweifel imposant eingefangen worden, doch wird das dazugehörige Bild begutachtet, verfliegt der positive Eindruck schneller als man „Mama“ sagen kann. Lediglich zu Beginn, als nach einem kurzen Schwenk durch die handyerleuchteten Menschenmassen der leichenblass geschminkte Sänger in Krankenhauskluft und -bett auf die Bühne chauffiert wird, kommt so etwas wie richtige Konzertatmosphäre auf, denn anschließend, abgesehen von übertrieben theatralischer Gestik im Minutentakt, machen die fünf Herrschaften nicht mehr als die komplette Tracklist von „The black parade“ nachzuspielen (nur zwei kleine Zwischenspiele („Interlude“, „The black parade is dead“) werden eingebaut), was neben fehlenden Überraschungen auch zu einer gewissen Ermüdung führt, variieren die Songs im Gegensatz zu der Studiofassung nur sehr minimal.

Gelungene musikalische Erweiterungen wie ein neben dem Beat liegendes Klavier in „House of wolves“ oder der prachtvoll klaviergeleitete Beginn von „Cancer“, das trotz des kitschigen Untertons live eine besonders gute Figur macht, sind Mangelware. Hier muss sich das fabelhaft aufgelegte Publikum beim Text im wahrsten Sinne des Wortes die Kehlen aus dem Hals schreien um wie in „Welcome to the black parade“ oder „Mama“ Gänsehaut-Atmosphäre zu transportieren. Da hätte von einer Band wie My Chemical Romance mehr kommen müssen bzw. können. Ganz anders dazu der zweite DVD-Mitschnitt vom 24.Oktober 2007 aus dem 250 Personen fassenden Maxwell´s in Hoboken, New Jersey. Hier wirken die fünf Burschen wie eine kaum zu bändigende Naturgewalt und mischen immer wieder unter die Elegie von Werk Nummer 3 die polternden Hardcore-Attacken von „Three cheers for sweet revenge“ (01/2005), lassen den Stücken aber trotzdem genügend Luft zum Atmen und verfeinern diese mit einer Mischung aus sympathischem Charme, Gelassenheit und einer Riesenportion Rock´n´Roll.

Vor allem die doch etwas einstudierte Performance von Sänger Gerard in Mexiko nimmt im Maxwell´s wesentlich authentischere Züge an und äußert sich so in einem stimmigerem Gesamtbild. Schade ist nur, dass der Silberling nur in PCM Stereo oder 5.1 Surround-Abmischung vorliegt, was nicht nur Besitzer einer DTS-Anlage ärgern wird, sondern auch hinter dem heutigen Standard liegt. Ebenso ist dem Hidden Track „Blood“ von „The black parade“ kein normaler Live-Mitschnitt beschieden wie der Trackliste zu entnehmen und läuft auf der DVD lediglich als Abspannmusik und bei der CD-Aufzeichnung als reiner Studiotrack, was jedoch bei der Bewertung keine Rolle spielt. Viel mehr sollte sich jeder Gedanken machen, ob er „The black parade is dead“ wirklich in seiner Sammlung braucht, da das Monsterpaket „Life on the murder scene“ (03/2006) mit einer Live-Performance und dem großzügigen Bonusmaterial nahezu alles abgedeckt hat, was es über My Chemical Romance bislang zu wissen gibt. Wahrscheinlich ist vorliegende CD/DVD-Veröffentlichung sowieso nur für all jene, die es nicht mehr länger auf sich sitzen lassen können die Tour versäumt zu haben, denn eine notwendige Anschaffung stellt der Output nicht dar.

Anspieltipps:

  • Dead!
  • Mama
  • Cancer
  • Welcome To The Black Parade

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6.5/10

Mental Jewelry (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „My Chemical Romance“
comments powered by Disqus