E-Quad - No Smoke - Cover
Große Ansicht

E-Quad No Smoke


  • Label: E-Quad/New Music
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

So was kann eigentlich nur aus den freigeistigen Niederlanden kommen: Eine Gruppe, die wie selbstverständlich die verschiedensten Stilarten zusammenwürfelt und dabei ein recht verträgliches Gebräu aus Drum & Bass, Electro, Jazz, TripHop, Dance, Funk und Rock heraus destilliert. Braumeister dieses musikalischen Gemischtwarenladens ist das Quintett E-Quad. Zu hören gibt es den anspruchsvollen Zickzackkurs auf dem zweiten Album der Niederländer, das „No Smoke“ betitelt ist.

Eines muss gleich vorweg geschickt werden: Ein Vergnügen für jedermann ist „No Smoke“ nicht. Dazu ziehen E-Quad ihren Stilmix zu konsequent durch. Ohne Unterlass wird dem Hörer eine verrückte Idee nach der anderen präsentiert. Darunter leidet schon mal die Konzentration, denn wirklich folgen kann man dem Dutzend Songs nur schwer.

Gleich im Opener „Undercover“ werden Industrial-Sounds mit funkigen Bläsern und groovigen Bässen gekreuzt, „Refugee“ kommt als elektronisch angehauchter Popsong daher, „What it’s all about“ ist eine verträumte Ballade mit jazzigen Saxophon-Riffs und der Titeltrack „No smoke“ wirbelt als nervöser Electro-Funk aus den Boxen. So geht das die gesamte Spieldauer des Albums. Kein Wunder also, wenn sich der Hörer irgendwann aus dem progressiven Treiben der holländischen Rasselbande um Sängerin Leonie Müller und Bandleader Eric van der Westen (Bass) verabschiedet. Mit ihrer Spielkunst überfordern sie den Hörer einfach auf Dauer.

Anspieltipps:

  • Refugee
  • Undercover
  • Me, me, me
  • In the moment

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „E-Quad“
comments powered by Disqus