Soul Doctor - That´s Live! - Cover
Große Ansicht

Soul Doctor That´s Live!


  • Label: Metal Heaven/SOULFOOD
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Das tolle an den meisten Live-Alben ist, dass man sich über eine randvolle CD freuen kann. Aber meist lassen sich dann auch an die zwanzig verschiedenen Tracks in Live-Atmosphäre genießen. Beim ersten Live-Langspieler der Berliner Hardrocker Soul Doctor erwarten den Hörer „nur“ dreizehn verschiedene Stücke. Nach Adam Riese sind das bei 77 Minuten knapp sechs (!) Minuten pro Song im Durchschnitt. Bevor der gemeine Käufer in Spe nun aber abgeschreckt wird sei dies dadurch erklärt, dass der Rock der Band um Sänger Tommy Heart und Gitarrist Chris Lyne an den Rock vergangener Jahrzehnte erinnert. Als man durchaus gerne dieselbe Melodie möglichst lange zelebrierte.

Nun hat man sich bemüht die besten Stücke der vier bereits veröffentlichten Alben auf einen Rohling zu pressen und das auch noch als Live-Versionen. Zu allererst muss man sich tief verbeugen, vor der Qualität, die die Rocker von Soul Doctor vorweisen. Würde Heart nicht immer mal wieder mit dem Publikum reden und Gejohle und Applaus zu hören sein, könnte man meinen, dass es sich um Studioaufnahmen halten könnte. Aber viel wichtiger neben diesem Aspekt ist, wie gut eben das ist, was sie da spielen. Den Spaß an der Freude, den die Jungs haben, hört man klar heraus, wenn Lyne wieder zu einem gekonnten Soloriff ansetzt oder Tommy Heart seine Stimme bis zum Äußersten treibt, doch das Album wirkt doch ein wenig zu sehr aus einem Guss. Es ist nicht dahingeklatscht, wie so manche Platten heutzutage, aber die Songs schaffen es nur selten sich von ihren Vorgängern wirklich abzuheben und wenn wir dann an die recht lange Liederlänge denken, passiert es beim nicht so intensiven Hören schon einmal, dass einer der Tracks einfach an einem vorbeigeht und man einfach glaubt gerade an ein Acht-Minuten-Stück gekommen zu sein.

Hier und da sind wirklich sehr gute Passagen, aber dadurch, dass eine Grundmelodie so viele Minuten an sich reißt, kann es anstrengend sein, den Song nicht monoton zu finden. Dabei gehen einige sehr gute Ansätze verloren und was Live bestimmt funktioniert klingt dann auf dem Silberling doch etwas in die Länge gezogen. Stücke wie „Laugh In The Face Of Danger“ oder „See You In Heaven“ heben sich dann auch mal ab, aber ansonsten bestimmen sich ähnelnde solide Rockhymnen an vergangene Tage das Geschehen. So kommt am Ende eine ebenso solide Livescheibe heraus, die Fans des etwas älter anmutenden Hard-Rocks bestimmt noch einen Tick besser gefällt, als dem „Normalo“-Hörer.

Zu erwähnen ist noch, dass „That’s LIVE“ in Europa als Limited Edition mit vier Bonustracks und einem Tour Pass als Goodie. Die Nummer auf diesem Pass ist dann gleich Teil eines Gewinnspiels und richtige „Soul Doctor“-Fans haben einen Grund sofort zuzugreifen. Aber es sei daran erinnert, dass selbstverständlich die Musik im Vordergrund stehen sollte.

Anspieltipps:

  • Under Your Skin
  • Laugh In The Face Of Danger
  • See You In Heaven

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
7.5/10

The Final Countdown: 30th Anniversary Show Live At The Roundhouse
  • 2017    
Diskutiere über „Soul Doctor“
comments powered by Disqus