Carole King - Tapestry (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Carole King Tapestry (Deluxe Edition)


  • Label: Epic/SonyBMG
  • Laufzeit: 83 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Es war nicht ihr Debütalbum, sondern ihr Zweitwerk, mit dem sich Carole King im Alter von 29 Jahren als Solokünstlerin etablierte. Nach dem kommerziell gefloppten „Writer“ (1970) veröffentlichte die New Yorkerin, die in den 60er Jahren als erfolgreiche Songschreiberin Hits am laufenden Band für Künstler wie die Everly Brothers, Drifters, Byrds und Dusty Springfield schrieb, mit „Tapestry“ (1971) nicht nur DAS Album ihres Lebens, sondern mit mehr als 24 Millionen abgesetzten Einheiten auch für lange Zeit eine der meistverkauften Platten aller Zeiten.

Nachdem die Musikwelt Carole King und ihrem Meisterwerk mit „Tapestry Revisited“ (1996) bereits vor mehr als zehn Jahren ein Denkmal setzte, indem bekannte Künstler wie Aretha Franklin, Rod Stewart, Amy Grant und Faith Hill die Songs des Albums coverten, wird das legendäre Originalwerk nun als Deluxe Edition wiederveröffentlicht. Der mit vier Grammys ausgezeichnete Longplayer kommt in der Neuauflage zwar ohne erkennbares Re-Mastering, dafür aber mit einer Bonus-CD daher, die elf der zwölf „Tapestry“-Songs in bis dato unveröffentlichten Live-Versionen enthält. Das ist natürlich der wesentlich spannendere Part an diesem Re-Release, denn das Studio-Repertoire von „Tapestry“ sollte jedem Musikbegeisterten hinlänglich bekannt sein.

Aufgezeichnet wurden die Live-Songs in Boston (1973), Columbia, New York und San Francisco (1976) in spartanischen Versionen, sprich man hört nur Carole Kings Stimme und ihr Piano. Heutzutage würde man dazu „Unplugged“ sagen, tatsächlich wird dem Hörer auf der zweiten CD die Essenz der Originalkompositionen präsentiert, die wirklich nicht mehr brauchen als ein Piano um zu wirken. Von welchen Produktionen kann man dies heute noch behaupten? Deshalb ist diese Wiederveröffentlichung eine ausdrückliche Empfehlung, um jetzt endlich Carole Kings feine Mischung aus Jazz, Blues, Soul und sanftem Rock mit zeitlosen Stücken wie „I feel the earth move“, „Way over yonder“, „Will you love me tomorrow?“ und „(You make me feel like) a natural woman“ zu entdecken bzw. neben das Original aus dem Jahr 1971 einen großen Bruder ins Regal zu stellen. Denn eines ist und bleibt klar: „Tapestry“ ist ein Album, das in jede Sammlung gehört. Egal ob in der Originalversion oder als Deluxe Edition.

Anspieltipps:

  • Home again
  • Way over yonder
  • You’ve got a friend
  • I feel the earth move
  • Will you love me tomorrow?
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Carole King“
comments powered by Disqus