Less Than Jake - GNV FLA - Cover
Große Ansicht

Less Than Jake GNV FLA


  • Label: Cooking Vinyl/INDIGO
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Gab es bei den Ska-Punk-Veteranen Less Than Jake (immerhin seit 16 Jahren im Geschäft) einen Teller Buchstabensuppe zu Mittag, oder was soll der merkwürdige Titel „GNV FLA“? Nun, die Auflösung ist recht einfach. Der Buchstabensalat ist nichts anderes als die Abkürzung für die Heimat von LTJ: Gainesville, Florida, der mit diesem Album Tribut gezollt wird.

Auf „GNV FLA“ bekommt der Hörer das erste Material auf dem bandeigenen Label Sleep It Off Records geboten, seit LTJ nach dem mittelprächtigen „In With The Out Crowd“ (2006) mit dem Major Warner Bros. gebrochen haben. Nach Capitol Records in den 90er Jahren haben LTJ damit schon den zweiten Majorvertrag in den Sand gesetzt. Folgerichtig geht es auf dem neuen Werk in allen Belangen zurück zu den Wurzeln. Produziert wurde das Album übrigens von Matt Allison (Rise Against, Alkaline Trio, Stereo South, The Falcom) in den Atlas Studios in Chicago.

Nach den missglückten Experimenten der Vergangenheit findet auf „GNV FLA“ eine Rückkehr zum traditionellen LTJ-Sound statt: Treibender Punkrock, signifikante Bläser, aggressiver oder auch hymnischer Gesang – für den gepflegten Moshpit in der ersten Reihe wird hier alles getan. An die Großtaten früherer LTJ-Alben reichen die Songs allerdings nicht heran. Dazu klingen sie häufig einfach zu bieder und routiniert. Echte Perlen lassen sich an einer Hand abzählen, was nun wirklich keine große Ausbeute darstellt. Ob die hohen Erwartungen der vielen Ska-Punk-Fans damit erfüllt werden können, ist zu bezweifeln.

Anspieltipps:

  • Devil in my DNA
  • Summon monsters
  • This one’s gonna leave a bruise
  • Malachi Richter's liquor's quicker

Neue Kritiken im Genre „Ska“
Diskutiere über „Less Than Jake“
comments powered by Disqus