Ocote Soul Sounds And Adrian Quesada - The Alchemist Manifesto - Cover
Große Ansicht

Ocote Soul Sounds And Adrian Quesada The Alchemist Manifesto


  • Label: ESL/Rough Trade
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Unter der Bezeichnung Ocote Soul Sounds fungieren die zwei Multiinstrumentalisten Adrian Quesada und Martin Perna, die auf „The alchemist manifesto“ unter anderem nicht nur Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug, Perkussion, Bambusflöten, Saxophon und Querflöte selbst eingespielt haben, sondern für einen groovigen, weltumspannenden Sound noch zusätzlich zwölf Mitmusiker ins Studio holten, die dem Duo z.B. an Flügelhorn, Trompete, Bongos, Violine oder beim Gesang unter die Arme greifen durften. Wie schon auf dem Vorgänger „El nino y el sol“ (2006) ist eine organische Mixtur aus Funk, Soul, Jazz, Afro Beat, Hip Hop und diversen anderen World Music-Elementen entstanden, die perfekt ineinander übergreifen und das Album zu einer Oase aus relaxten Sounds mit Lounge-Atmosphäre machen.

Der Platte zugute kommt die Mitarbeit von Quesada und Perna bei den zwei renommierten Funk-Bands Antibalas und Grupo Fantasma, die ebenfalls lateinamerikanische und afrikanische Versatzstücke in ihr Schaffen miteinbeziehen, wodurch jeder der elf Tracks mit seiner eigenen Klangfarbe gesegnet ist und Langeweile gar nicht erst aufkommen will. Dennoch eignet sich „The alchemist manifesto“ kaum zum aktiven Hören, da die meisten Nummern nicht über den Status einer stimmungsvollen Soundtrack-Untermalung hinauskommen und darüber hinweg mit einer Laufzeit zwischen 1 ½ - 3 Minuten schon wieder zu Ende sind bevor sie erst richtig begonnen haben.

Trotzdem herrscht auf den knapp 40 Minuten des Longplayers ein dichter Klangteppich, der nicht selten an die Instrumentals von Gitarrenlegende Santana („Gunpowder“) oder einem 70er Jahre Blaxploitation-Streifen („The alchemist manifesto“, „Contra el sol“, „Carino“) erinnert und von daher als locker-leichte Unterhaltung für verregnete Sommernachmittage bestens geeignet ist.

Anspieltipps:

  • El Pescador
  • Contra El Sol
  • The Alchemist Manifesto

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Ocote Soul Sounds And Adrian Quesada“
comments powered by Disqus