Rescue Mission - Natural Minor - Cover
Große Ansicht

Rescue Mission Natural Minor


  • Label: Phonector
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Rescue Mission aus Berlin sind wirklich eine zweischneidige Sache: Einerseits sind ihre netten kleinen Pop-Songs auf recht angenehme Weise eingängig und ansprechend arrangiert, auf der anderen Seite umweht „Natural Minor“ leider ein dezenter Hauch Amateurband. Das beginnt bei den bestenfalls noch als simpel zu bezeichnenden Texten und hört beim Dorfgymnasium-Oberstufenchor-Cover auf. Permanente Assoziationen an Ü-30-Disco-Abende inklusive.

Pop also, u. a. inspiriert von Mark Hollis und den seligen Talk Talk. Das erklärt wohl die zeitweilig sogar ziemlich avantgardistisch anmutenden Parts zwischen all den lieblichen Vocals von Stefanie Sagert. Abgesehen davon sind die fluffigen Stücke von „Natural Minor“ aber einfach schon x-mal gehört worden: Ohne Höhepunkte fließt die Platte gen Ende und wenn schon keine Langeweile, so macht sich doch zumindest Gleichgültigkeit ob des Geschehens breit. Und das ist fast noch schlimmer. Nur ganz am Ende lassen Rescue Mission einmal aufhorchen: „Rain In My Face“ hat was. Kann man wohl Dramatik nennen.

„Natural Minor“ ist dem Hörer insgesamt gesehen einfach nur egal. Rescue Mission sind eine dieser Bands, die schlicht null Wiedererkennungswert besitzen. Von daher sind die Songs schon für die Lokalradios dieser Republik prädestiniert, was sicherlich keine Adelung darstellt. Natürlich könnte man jetzt noch ein paar weitere Worte über einige gut gemeinte Ansätze und sonstige Lichblicke verlieren, die der wohlwollende Rezensent von nebenan immer irgendwo ausmacht. Kann man aber auch einfach sein lassen.

Anspieltipps:

  • What You Are
  • Rain In My Face

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
Diskutiere über „Rescue Mission“
comments powered by Disqus