Turbonegro - Small Feces Vol. 1+2 - Cover
Große Ansicht

Turbonegro Small Feces Vol. 1+2


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 120 Minuten
Artikel teilen:
3/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Muss für alle Welt-TurboJugend-Tag-Gänger, entbehrlich bis überflüssig für alle sich im Dunstkreis bewegenden Musikliebhaber.

Der achte Longplayer ist einen Monat her und der Welt-TurboJugend-Tag in Hamburg steht vor der Tür. Da fällt der Plattenfirma der auf alle Konventionen scheißenden, selbsternannten Deathpunks aus Norwegen noch ein Grund ein, der treuen, allzu eingeschworenen Fangemeinde ein paar Euro mehr aus dem revolutionären, nietenverzierten Punkrockportemonnaie zu entlocken.

Vor drei Jahren erschien über den Mailorderversand Bitzcore Records die längst vergriffene Compilation „Small Feces Vol. 1 & 2“, die nun geschäftsträchtig reanimiert wird. Die auf 5.000 Exemplare limitierte Doppel-CD enthält 42 Songs und dokumentiert die ersten Schritte der Band, im Jahre 1989, bis zum nie mehr erreichten Bandhöhepunkt von „Ass-Cobra“ 1997. Gecovert wird quer durch den Gemüsegarten: Die Stones („Gimme Shelter“), Bowie („Suffragette City“) oder Rocky Erickson („I Walked With A Zombie“), sowie jede Menge Partner, Kollegen und Inspiratöre (Black Flag, The Fear, Poison Idea, MC5, The Stooges, Cockney Rejects, Anal Babes, The Dicks, Leather Nun).

B-Seiten, Cover und lustiger Live-Scheiß - natürlich ungehört und vorher höchstens über Vinyl zugänglich, ist diese Veröffentlichung ein Paradebeispiel an unnötiger Fantum-Ausnutzung. Ein Muss für alle Welt-TurboJugend-Tag-Gänger, entbehrlich bis überflüssig für alle sich im Dunstkreis bewegenden Musikliebhaber der härteren Sorte. Hörbar gemasterter Live-Krach und zu recht für ungenügend befundene Studio Outtakes braucht eben niemand, bis auf echte Fanatiker.

Anspieltipps:

  • Gimme Shelter
  • Six Pack
  • Let’s Go To Mars
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
6/10

Trouble Maker
  • 2017    
Diskutiere über „Turbonegro“
comments powered by Disqus