She & Him - Volume One - Cover
Große Ansicht

She & Him Volume One


  • Label: Domino Records
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein wenig Blues und klassischer Country gehören zu dem Repertoire, mit dem She & Him auf höchstem Niveau für einen echten Überraschungserfolg sorgen.

Obwohl die Schauspielerin Zooey Deschanel jede Menge musikalische Talente in sich trägt, brauchte es erst ein Zusammentreffen mit M. Ward, das sich 2006 zur Arbeit an einem Soundtrack ergab und bei dem Zooey offenbarte, dass sie selbst Songs schreibt und sie daheim am Computer aufnimmt. Nachdem sie den Musiker kennenlernte, entschied sie sich, an den über die letzten Jahre entstandenen Songs weiterzuarbeiten und sie M. Ward zu schicken. Der lud sie in sein Studio nach Portland ein und innerhalb weniger Monate entstand das Debütalbum „Volume One“, welches nach den Filmen „Almost Famous“, „Per Anhalter durch die Galaxis“ und „The Happening“ das erste musikalische Ausrufezeichen in der Biographie von Zooey Deschanel setzt. Es ist eine Ode an die 50´er, 60´er wie auch an die 70´er Jahre und atmet den wunderbar entstaubten Sound alter Pop-, Soul- und Country-Scheiben, lässt bekannte Musiker wie Mike Mogis (Bright Eyes) sowie Rachel Blumberg (The Decemberists) auf der Gästeliste aufblitzen und zeigt, welch großartige Songwriter-Eigenschaften die hauptberufliche Schauspielerin beherrscht und wie selbstbewusst „I Should Have Known Better“ von den Beatles bearbeitet wird.

Gleich das zärtlich auftrumpfende „Sentimental Heart“ berührt dank Streicher-Beigaben und des perfektionierten, glockenhellen Gesangs, welcher das Stück dominiert und nicht zuletzt in den Momenten des Zusammenspiels mit einer zweiten Stimme am mächtigsten verzaubert. Bei „Why Do You Let Me Stay Here?“ kann man die andere Glanzseite des Duos wahrnehmen, die sich des feingliedrigen Gitarrenspiels von M. Ward bedient und tanzbar jede Menge Positivität versprüht. Die Akustikgitarren verzieren auch „This Is Not A Test“ nachhaltig und machen aus dem Song einen herzensguten Ohrwurm, welcher durch Chor-Gesang und den einschmeichelnden Solo-Part von Zooey Deschanel die Vokal-Künste untermauert. Die Weite der atmosphärisch passenden Wüste Amerikas symbolisiert „Change Is Hard“ mit umgreifenden Steel-Gitarren und sehnsüchtigem Gesang. Melancholische Klanglandschaften mit einem Bein in der Wüste Nevadas stehen den beiden von She And Him genau so wie der astreine Sommerhit „I Was Made For You”, bei dem einen sonnendurchflutete Tanzflächen der 50´er Jahre in den Sinn kommen.

Ein wenig Blues und klassischer Country gehören auch noch zu dem Repertoire, mit dem She And Him auf höchstem Niveau für einen echten Überraschungserfolg sorgen, der mit handfester, ausgefeilter Musikalität und viel Gefühl den Hörer umgarnt und dabei authentisch bis ins Mark bleibt, obwohl es vor Huldigungen an die bereits erwähnten Jahrzehnte nur so wimmelt. Das Duo versprüht genau diesen besonderen Spirit, der es einem so leicht mit “Volume One” macht und auch nach eingehender Beschäftigung noch überzeugt.

Anspieltipps:

  • This Is Not A Test
  • Change Is Hard
  • I Was Made For You
  • I Should Have Known Better

Neue Kritiken im Genre „Country-Pop“
7/10

Schmilco
  • 2016    
8/10

Star Wars
  • 2015    
Diskutiere über „She & Him“
comments powered by Disqus