Sport - Unter Den Wolken - Cover
Große Ansicht

Sport Unter Den Wolken


  • Label: Strange Ways/INDIGO
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Dem Hamburger Trio Sport gelingt es auch auf ihrem dritten Album „Unter Den Wolken“, anspruchsvolle Rockmusik mit intelligenten, nachdenklichen Texten zu verbinden und dabei stets sympathisch unverkrampft zu bleiben. Bestehend aus dem von Kante bekannten Felix Müller (Gesang, Gitarre, Songwriting), dem Drummer Martin Boeters und Bassist Christian Smukal ist die Musik nicht nur etwas für die Live-Umsetzung, wobei die schon zu empfehlen ist, sondern auch für das ausführliche Einstimmen im heimischen Wohnzimmer. Nach dem bereits guten Vorgänger „Aufstieg und Fall der Gruppe Sport“ (2006) kann das Trio seinen Ruf nochmals festigen und geht ausgefeilt zwischen Indie-Rock im Hinblick auf dessen Hochzeit Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger und sanften Pop-Ausflügen zu Werke, die beim abschließenden Titelsong gar tragisch daherkommen und zeigen, dass der griffige Rock den Herren von Sport doch weitaus besser steht.

Gar monströse Gitarrenwände brechen über den Opener „Gehirnerschütterung“ herein und werden von Breaks im Refrain abgelöst, die atmosphärische Gitarrensounds bieten und dort ins Hymnische abgleiten. Wuchtige Drums und sägende Gitarren stehen wunderbar im Gegensatz zum klaren, eher zurückhaltenden Gesang von Felix Müller, der aber wie bei „Stimmen“ auch deutlich antreibender seine Vocals einsetzt. Eher wie ein Blues im Geschwindigkeitsrausch ergreift einen eben dieser Song in vollem Umfang und gibt sich rhythmisch höchst abwechslungsreich, wobei der Refrain zum leichtfüßigen Tänzeln einlädt und nach dem schwer rockenden Opener eine leichter zugängliche, sonnigere Seite von Sport abbildet.

Dramatisch und mitreißend geht „Wir Sind Für Euch Da” ins Ohr, welches wieder einmal den Spagat zwischen Midtempo-Refrain und schnelleren Strophen wunderbar meistert und dabei trotz des musikalischen Drucks unbezwingbare Melodien bereithält. Etwas mau ist dagegen „Namen Und Gesichter”, das zu sehr auf Klavier sowie Bass setzt und die tief gestimmte Gitarre den ansonsten von Sport gewohnten Druck vernissen lässt. Ingesamt nimmt das Niveau der Scheibe ab der Hälfte des Albums ab und kommt nicht mehr so zwingend auf den Punkt. Die eindringlich harmonischen Gitarren bei „Wenn Alle Stricke Reißen” sprechen zum Glück die von den ersten Songs bekannte Sprache, die bestens gelaunten Indie-Rock geschmackssicher und spannungsreich verpackt ins Ziel bringt.

Anspieltipps:

  • Stimmen
  • Wir Sind Für Euch Da
  • Der Schmerz
  • Wenn Alle Stricke Reißen

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
Diskutiere über „Sport“
comments powered by Disqus