Vicente Pradal - El Diván Del Tamarit - Cover
Große Ansicht

Vicente Pradal El Diván Del Tamarit


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die besondere Leidenschaft des spanischen Sängers Vicente Pradal (51) liegt in der musikalischen Interpretation von Gedichten. Schon früh griff er dabei auf Texte der lateinamerikanischen bzw. iberischen Kultur zurück, wie z.B. auf die Lyrik des 1936 ermordeten Dichters Federico García Lorca, nachzuhören auf den Alben „Romancero Gitano“ und „Llanto“. Mit „El Diván Del Tamarit“ lässt Vicente Pradal und sein Ensemble Spaniens großen Dichter erneut auferstehen.

Der dritte Teil des Lorca-Gedichtzyklus ist „das große Poem über eine Liebe, die unmöglich und unerreichbar ist, es ist die geheime Stimme der dunklen Liebe. Feinsinnig, geheimnisvoll, sinnlich, schmerzerfüllt, einsam und tiefgründig“. „Diván“ bezeichnet dabei eine Form der Gedichtsammlung des arabisch-andalusischen Erbes, und „Tamarit“ ist der Name, den die arabisch geprägten Andalusier dem Ort gaben, der später der Garten der Lorcas in Granada wurde.

Vicente Pradal hat sich vorgenommen „Melodien aus den Gedichten Lorcas aufsteigen zu lassen“. Dazu verschmilzt er die Texte musikalisch mit einer Mischung aus Klassik, Jazz und (spanisch-arabischer) Folklore, die den Hörern in Form von Tangos, Rumbas, Walzern nicht ganz unbekannt vorkommen dürfte. Dennoch, leichte Kost ist das nicht, was Vicente Pradal auf seinem Werk präsentiert und dementsprechend nicht jedermanns Sache. Eher E-Musik für entdeckungsfreudige Klassikfreunde.

Anspieltipps:

  • Gacela de la raiz amarga
  • Casida des herido por el agua
  • Casida des flanto y Casida de la mujer tendia

Neue Kritiken im Genre „Klassik“
6.5/10

Sweet Apocalypse
  • 2017    
6/10

Windows (Re-Release)
  • 2017    
Diskutiere über „Vicente Pradal“
comments powered by Disqus