Nuisance Of Majority - Three Words For Blood - Cover
Große Ansicht

Nuisance Of Majority Three Words For Blood


  • Label: Bobble Cap Records
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Christoph „Wolle“ Wollmann (Gesang, Gitarre), Christian „Andi“ Andersen (Bass, Gesang), André „Holle“ Holling-Wollmann (Gitarre) und Manuel „Maddog“ Zils (Drums) sind Nuisance Of Majority – kurz NoM – aus Rendsburg in Schleswig-Holstein. Nach „Rodeo In Stereo“ (2006) haben die Jungs mit „Three Words For Blood“ ihren zweiten Longplayer für das Norddeutsche Label Bobble Cap Records am Start.

In 40 Minuten haut das Quartett seinen Hörern ein sattes Dutzend derber Hardcore-Bretter mit einem minimalen Resteinfluss aus der Stoner-Rock-Ecke um die Ohren. In der Tat keine schlechte Mischung, die in etwa so klingt wie Queens Of The Stone Age auf einem Speed-Metal-Trip. Klar, NoM sind junge, grobschlächtige Burschen, die (noch) keine Verschnaufpausen brauchen. Bei maximaler Energie, aber voller Lässigkeit, werden alle Lautstärkeregler nach rechts-außen gerissen und das Gaspedal bis zur Schmerzgrenze durchgetreten. Das kommt live sicher noch eine ganze Ecke intensiver, ist aber auch so schon ein wilder Ritt auf der Rasierklinge.

Schlappmachen gilt nicht! Dieses Album ist purer Hardcore und ganz gewiss nichts für Schwächlinge. Hört zu, wie Nuisance Of Majority ihre Instrumente schlachten und sich damit eine gehörige Portion Respekt verschaffen.

Anspieltipps:

  • Open scar
  • Crackdown
  • Fuck club 88
  • Same but different

Neue Kritiken im Genre „Hardcore Metal“
6/10

Heaven´s Too Good For Us
  • 2016    
Diskutiere über „Nuisance Of Majority“
comments powered by Disqus