Brian Wilson - That Lucky Old Sun - Cover
Große Ansicht

Brian Wilson That Lucky Old Sun


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Meister der zuckersüßen Harmonien, Hit-Lieferant, Sound-Visionär und eine der dramatischsten Figuren der Musikgeschichte – das ist natürlich der Ex-Beach-Boys-Kopf Brian Wilson, der im Alter von 66 Jahren sein neues Album „That Lucky Old Sun“ präsentiert, das kurioserweise zuerst live aufgeführt wurde (2007) und erst jetzt als CD erscheint.

Seit „Smile“ sollte jeder wissen, dass Brian Wilson keine normalen Alben, sondern ausgetüftelte Suiten schreibt, bei denen die Songs wie in einem Musical fließend ineinander übergehen bzw. durch erzählerische Überleitungen verbunden sind. Daraus resultiert ein komplett anderes Hörerlebnis als bei herkömmlichen Songsammlungen. „That Lucky Old Sun“ macht da keine Ausnahme.

Das Album stellt eine Hommage an Kalifornien und Los Angeles im besonderen dar. Da ist es fast selbstverständlich, dass sich Brian Wilson Reminiszenzen an seine Beach-Boys-Vergangenheit nicht verkneifen kann. Da schaut schon mal ein „Surfer girl“ am „Venice beach“ vorbei, bevor es rüber zum „Mexican girl“ geht. Das kennt man, das liebt man. Die Texte dazu stammen übrigens aus der Feder von Gitarrist Scott Bennett und Van Dyke Parks, der die Spoken-Word-Passagen übernommen hat.

Da das Album ohne Pausen in einem Rutsch durchläuft, fällt die relativ kompakte Spielzeit von 38 Minuten weder auf, noch besonders ins Gewicht. In den 60er Jahren waren Alben in der Regel eben nicht länger als 45 Minuten – und in den 60er Jahren ist auch die Musik von Brian Wilson anno 2008 zuhause. Alles klingt vertraut, obwohl es sich um nagelneues Songmaterial handelt. Die Harmoniegesänge sind erste Sahne, die Instrumentierung ist äußerst gediegen und die gewohnten Wilson-Experimente fehlen auch nicht („Mexican girl“ verbindet z.B. Latin-Pop mit Beach-Boys-Melodien). So – und nur so! – funktioniert die erwachsene Variante von Popmusik!

Anspieltipps:

  • Going home
  • Morning beat
  • Good kind of love
  • That lucky old sun
  • Forever she’ll be my surfer girl

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
Diskutiere über „Brian Wilson“
comments powered by Disqus