Michael Franti & Spearhead - All Rebel Rockers - Cover
Große Ansicht

Michael Franti & Spearhead All Rebel Rockers


  • Label: Anti Records/SPV
  • Laufzeit: 55 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Fast meint man wärmende Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren, wenn die wohlklingenden Reggae-Töne von „Rude Boys Back In Town“ einsetzen. Und das soll nicht die Ausnahme sein; auch „Life In The City“, All I Want Is You“ und „Say Hey (I Love You)“ lassen den Körper entspannt zurückfallen. Michael Franti meldet sich musikalisch mit seinem neuesten Album „All Rebel Rockers“ zurück und wird von seiner alt bewährten Band Spearhead unterstützt.

Auch wenn ein Großteil der neuen Songs zum Schweben und Wegträumen einladen, so empfiehlt sich dringend, dem Text Gehör zu schenken, denn die Worte, die Michael Franti hier wählt, sind weder wahllos noch unbedeutend. Erneut zeigt er sich als Sprachrohr sozial Benachteiligter und macht auf die Ungerechtigkeiten aufmerksam, die dem gebürtigen Kalifornier auf seinen Welterkundungen immer wieder auffallen. Dieses Engagement brachte Franti bislang nicht nur Anerkennung in den entsprechenden Ländern; Bands mit politischen Botschaften wie US oder The Fugees nahmen Michael Franti bereits mit auf ihre Tourneen, um seine Lieder weithin bekannt zu machen.

Ein reines Reggae-Album ist „All Rebel Rockers“ aber nicht geworden, immer wieder rücken sich andere Musikstile in die Songs. So verfeinert Cherine Anderson mit gekonnter Rapeinlage das anstachelnde „A Little Bit Of Riddim“. An anderer Stelle springt der Dancehall auf die Tanzfläche und versprüht angenehmes Gute-Laune-Gefühl. („Hey World“) Und wenn sich bei „The Future“ verzerrte Gitarren in den wütenden Gesang mischen, dann wundert man sich schon, wie harmonisch Reggae und Rock zusammen laufen können. Neben den politischen Missständen, die Michael Franti eingängig zu berichten weiß, findet er auch immer wieder Zeit, sich dem wohl schönsten Thema überhaupt zu widmen: der Liebe. Besonders gefällt in diesem Bereich das R’n’B-lastige „High Low“; ein Duett, welches zusammen mit Zap Mama zu einem der Höhepunkte auf „All Rebel Rockers“ gehört.

Ruhig schieben „Nobody Right Nobody Wrong“ und „Have A Little Faith“ das Album durch die Endphase; Franti ist damit ein gekonnter Wechsel zwischen dem tanzbaren, textlich aufreibendem Beginn und diesem entspannten Sonnenuntergang-Schluss gelungen. Bleibt zu hoffen, dass Michael Franti auch in Zukunft die Augen offen hält und weiterhin der Art clevere Texte in hörenswerte Melodien, wie die hier vorliegenden, verpackt.

Anspieltipps:

  • A Little Bit Of Riddim
  • Hey World (Remote Control Version)
  • Say Hey (I Love You)
  • High Low

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Michael Franti & Spearhead“
comments powered by Disqus