Stereoface - Stereoface - Cover
Große Ansicht

Stereoface Stereoface


  • Label: Monkey/Broken Silence
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Paul Pfleger (Gesang, Gitarre), Nino Kadletz (Gitarre), Lukas Schneeberger (Bass) und Benny Musenbichler (Schlagzeug) stammen aus Graz in Österreich. Sie bilden die Rockband Stereoface, die rund vier Jahre nach ihrer Gründung ihr selbstbetiteltes Debütalbum vorlegt.

Stereoface waren u.a. als Support-Act von The Young Knives, Sugarplum Fairy und Chikinki unterwegs, wodurch sich die musikalische Ausrichtung der Band aus der Hauptstadt der Steiermark schon ganz gut ausloten lässt. Das Quartett spielt retro-gefärbten Rock mit der Rotzigkeit und den Melodien von Bands wie Oasis („Fakes“, „Fly away“), den Grooves von Led Zeppelin („The sky is too high“, „Hello“) und der Eindringlichkeit der Arctic Monkeys („Crashin‘ train“, „The great pretenders“).

Ungewöhnlich hochgegriffene Vergleiche? Möglicherweise! Aber diese vier Österreicher machen ihre Sache unverhofft gut und bedienen sich nur so weit wie nötig aus den Geschichtsbüchern der Rockmusik. Und wer will es ihnen verbieten, wenn das Ergebnis so ein energiegeladenes Werk ist wie dieses?

Die unter Live-Atmosphäre aufgenommenen Songs sind herrlich rau und müssen sich für ihre scheinbare Simplizität nicht schämen. Denn das muss eine junge Band auch erst mal hinbekommen, dass ihre Lieder befreit aus der Hüfte rocken und keinen unnötigen Firlefanz zum Angeben als Ballast mit sich schleppen. Würden doch Oasis auch mal wieder so unbeschwert klingen...

Anspieltipps:

  • Fakes
  • Hello
  • Farewell
  • Fly away
  • The great pretenders

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Stereoface“
comments powered by Disqus