The Base - 15 For The Jukebox - Cover
Große Ansicht

The Base 15 For The Jukebox


  • Label: Monkey Music
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

The Base ist eine Indie-Band aus Graz in Österreich, die schon ganz schön lange im Geschäft ist. Grund genug für das Trio (Norbert Wally an der Gitarre und am Mikro, Albi Klinger am Bass und Karl-Heinz Miklin jun. an den Drums), eine Art „Best Of“ aus 12 Karrierejahren und vier Studioalben zu kompilieren. Als zusätzlicher Kaufanreiz wurden zudem die neuen Tracks „She she she“ sowie die „Rocky”-Filmhymne „Eye of the tiger” (im Original ein Nummer-1-Hit der US-Band Survivor) hinzugefügt, wobei aus Rocky Balboas legendärem Einpeitscher eine minimalistische Zeitlupenversion geworden ist, die Tom Waits und den Pixies alle Ehre machen würde.

Damit dürfte klar sein, dass The Base ziemlich komische Vögel sein müssen. Und in der Tat sind die Herren aus Graz nicht ganz gewöhnlich. Irgendwie schleicht und schlurft bei den Österreichern alles gelangweilt vor sich hin. Nur selten machen sie mal etwas Tempo, doch auch dann gniedeln die Gitarren, murmelt sich der Sänger einen in den Bart und der Bass rumpelt irgendwo im Hintergrund herum. Das verursacht auf Dauer leider verschärfte Einschlafgefahr, denn von der Genialität der in der Presseinfo zitierten Velvet Underground, Lambchop oder auch Tom Waits sind die Songs von The Base die meiste Zeit ganz, ganz weit entfernt.

Fazit: Selbst wenn das Trio an seinen Instrumenten einigermaßen versiert zu Werke gehen mag, ist diese Quasi-Best-Of eines Indie-Acts, der selbst in seiner Heimat ein Nischendasein fristet, eine ziemlich ernüchternde Angelegenheit, für die sich nur wenige Kaufargumente finden lassen.

Anspieltipps:

  • Nightlife
  • Not my dog
  • Ducks keep swinging

Neue Kritiken im Genre „Alternative Rock“
Diskutiere über „The Base“
comments powered by Disqus