Kathleen Edwards - Asking For Flowers - Cover
Große Ansicht

Kathleen Edwards Asking For Flowers


  • Label: Decca/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Wer vom amerikanischen Rolling Stone als „eine der meistversprechendsten neuen Künstlerinnen des Jahres 2003“ gekürt wird, hat einen guten Grund seine Alben in Europa beim Major Universal zu veröffentlichen, während im Heimatland dafür auch das Indie-Label Zoe Records gut genug ist. Schließlich springt Kathleen Edwards mit ihrem betörenden Country/Folk auf den gerade hoch im Kurs stehenden Singer/Songwriter-Zug auf, selbst wenn ihr erstes musikalisches Lebenszeichen mit der EP „Building 55“ (1999) schon einige Jahre zurück liegt.

Bereits „Buffalo“ gönnt sich einen behutsamen Aufbau und gefällt vor allem durch die glasklare Stimme von Miss Edwards, sowie den seufzenden Streichern und der Melodie von Klavier und Akustikgitarre. Das sie aber auch anders kann, zeigt das nachfolgende „The cheapest key“, „I make the dough, you get the glory“ und „Oil man´s war“, die neben einer Melange aus Country und Rock die Kanadierin zu lauteren Stimmausbrüchen zwingen, die sie genauso gut beherrscht wie ein zartes Säuseln in „Alicia Ross“ und „Sure as shit“ oder beherztes Raunzen in „Run“.

Ohne Frage, die 30jährige hat einiges auf dem Kasten und die Ähnlichkeit zu den Geschichtenerzählern Bob Dylan oder Aimee Mann ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen, wenn nicht sogar als positiver Aspekt zu vermerken, doch (und das ist etwas schade) die musikalische Seite hinkt der textlichen bzw. gesanglichen Performance ziemlich hinten nach, stellt sie nicht mehr als konventionell eingespielten Country/Folk dar, den man einfach schon zu oft in dieser Form gehört hat. Mit etwas mehr Abgrenzung vom stilistischen Einerlei ist für Kathleen Edwards sicher mehr drin, denn solch bezaubernde Momente wie in „Alicia Ross“ oder dem Halbinstrumental „Goodbye, California“ sind in der heutigen Zeit ohnehin viel zu rar geworden.

Anspieltipps:

  • Buffalo
  • Oh Canada
  • Alicia Ross
  • Goodbye, California

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Kathleen Edwards“
comments powered by Disqus