Huecco - Assalto - Cover
Große Ansicht

Huecco Assalto


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Pop-/Rockmusik mit spanischen Texten ist in Deutschland gerade in der Ferien- und Urlaubszeit sehr beliebt, wenn die Fernreisenden die Hits aus den Clubs zurück in die Heimat bringen und mit vereinten Kräften in die Charts kaufen. Auf diese Weise landeten z.B. in den 90er Jahren die Héroes Del Silencio aus Spanien und die mexikanischen Maná Hits in Deutschland. Mit Ivan Sevillano alias Huecco hat es in diesem Jahr ein weiterer Künstler aus dem Süden geschafft. Sein „Reina de Los Angelotes“ entwickelte sich zu den Dauerbrennern unter den Urlaubshits und machte den Sänger und Songschreiber, dessen gleichnamiges Debütalbum im Jahr 2006 für fast 3½ Monate in den spanischen Charts war, auch bei uns bekannt.

Mit „Assalto“ kommt nun, fünf Monate nach der Veröffentlichung in Spanien, endlich das „Album zum Hit“ auf den deutschen Markt. Huecco, der seinen Künstlernamen von einem Indianerreservat entliehen hat, präsentiert darauf 13 Tracks (drei mehr als auf der spanischen Version) mit einem ausgesprochenen Hang zu Rhythmen und Melodien. Traditionelle Latin-Klänge wie Rumba und Flamenco werden mit Pop- und Rockmusik verknüpft, was bei der überwiegenden Anzahl der Songs hervorragend funktioniert.

Besonders in der ersten Albumhälfte legt der Spanier ein Hitfeuerwerk vor, das den Hörer auf anhieb mitzureißen vermag („Mis Bichitos“, „Los tesoros imposibles“, „Reina de Los Angelotes“, „Se Acabaron la Lágrimas“, „Mirando al cielo“). Hier macht sich bezahlt, dass Huecco mit Thom Russo einen Produzenten verpflichtet hat, der sowohl in der Pop- (Michael Jackson, Cher, Macy Gray) als auch in der Rockmusik zuhause ist (Audioslave, System Of A Down, Toto). Dadurch erhalten die Songs eine angenehme Schärfe, die mal aus feurigen Bläserriffs besteht („Mis Bichitos“) oder durch heftige Gitarrenriffs erzeugt wird („Reina de los Angelotes“).

Leider gehen „Assalto“ hinten raus etwas die Luft und die Ideen aus, wodurch das hohe Niveau nicht durchgängig gehalten werden kann. Dennoch legt Huecco mit seinem Zweitwerk ein schönes Latin-Pop/Rock-Album vor, das nicht nur in Urlaubsstimmung funktioniert, da die Songs eingängig und doch gehaltvoll sind.

Anspieltipps:

  • Mis Bichitos
  • Mirando al cielo
  • Je pense á tes yeux
  • Los tesoros imposibles
  • Reina de Los Angelotes

Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
Diskutiere über „Huecco“
comments powered by Disqus