Marillion - Happiness Is The Road Vol. 1: Essence - Cover
Große Ansicht

Marillion Happiness Is The Road Vol. 1: Essence


  • Label: Racket Records
  • Laufzeit: 56 Minuten
Artikel teilen:
10/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Finden kann man Marillion im (virtuellen) Plattenladen derzeit in der Abteilung Neo-Prog mit Ambient-Einflüssen – wenn es die denn gibt.

Herrje. Die Musikwelt war mal so übersichtlich. Es gab Pop, Rock, Blues, Jazz, Schlager, Klassik, Oper und das war es dann auch. Im Plattenladen fand man die gewünschte CD dann fein sortiert in der jeweiligen Abteilung. Doch nicht nur, dass es nun Hardrock, Metal, Ambient, Prog-Rock, Jazz-Funk, Psychedelic-Rock, Prog-Rock, Techno, Hip Hop, Trip Hop und was sich besonders Rezensenten noch alles einfallen lassen, es gibt nicht einmal mehr feste Veröffentlichungsdaten. Beispiel Marillion: Vor 20 - ach was vor zehn - Jahren ging man am Veröffentlichungstag (damals noch montags) in die Rock-Abteilung seines Plattenladens, schnappte sich die CD, wahlweise Schallplatte, und ging erwartungsfroh nach Hause.

Heutzutage ist alles anders. Das neue Marillion-Album konnte man bereits vor einem halben Jahr kaufen und bekam dafür: erstmal gar nichts. Diese Art des Fan-Marketings hat die Band bereits vor etlichen Jahren eingeführt und ist damit erfolgreich. Die Fans finanzieren die Arbeit am Album, bevor die erste Note überhaupt geschrieben wurde. Dafür ist die Band in ihrer Arbeit unabhängig und an keine Plattenfirma und deren Zwänge gebunden. Als Gegenleistung bekommen die Fans eine Special Edition und ihr Name wird im Booklet veröffentlicht.

Bei den ersten Vorabkauf-Aktionen war das Prozedere noch übersichtlich: Einige Monate vorab bezahlt, bekam man das Album einige Tage oder Wochen vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum zugeschickt. Diesmal ist wieder alles anders. Aus Angst vor der digitalen Verbreitung über Sharing-Netzwerke ist Marillion erneut einen neuen Weg gegangen: Das Album wurde bereits Wochen bevor die Special-Edition in die Post gingen als kostenfreier Download in mäßiger Qualität angeboten. So konnten Fans und Kritiker bereits über das Album diskutieren, bevor es überhaupt jemand in den Händen halten konnte. Und dabei lohnt sich dieses „in den Händen halten“ ungemein, denn die Special Edition ist aufwändig gestaltet. Sowohl das Konzeptalbum „Essence“ als auch die der zweite Teil „The Hard Shoulder“ kommt mit einem 100-seitigen Booklet.

Doch widmen wir uns endlich der Musik: Zu gerne ist man geneigt zu sagen „Augen zu, genießen und träumen.“ Im Fall von „Essence“ trifft das sogar inhaltlich zu. Dieses Konzeptalbum hat einen Traum – das Konzept – zum Inhalt. Ob es sich dabei um einen Traum oder eine bewusste metaphysische Betrachtung vom Sinn des Lebens handelt, steht im Interpretationsspielraum des Hörers. Doch ist es faszinierend wie perfekt Marillion musikalisch und textlich diese Traumerfahrung gelingt. „Dreamy Street” ist eine kurze Sequenz, die in den Traum einführt – genauso wie „Liquidity“ eine weitere Sequenz ist, die von einer (Traum-)Gedankenphase in die nächste überführt. Für einen Traum schon fast zu homogen gehen die Stücke fließend ineinander über und überzeugen mit einer musikalischen Dichte wie Marillion sie noch nie auf einer CD bannen konnte. Die Reise durch den Traum lässt das insgesamt recht ruhige Album auch aufgrund der abwechlungsreichen Instrumentierung zu keiner Phase langweilig oder eintönig werden. Dabei wirken die Stücke – wie es sich für ein Konzeptalbum gehört – kaum als einzelne Songs, sondern entfalten ihre Wirkung erst im Zusammenspiel. So fängt der zwischenzeitliche Aufwacher „Woke Up“ bereits am Ende von „Nothing Fills The Hole“ an, was beide Songs symbiotisch verschmelzen lässt. Diese Wachphase ist nur von kurzer Dauer. Wieder eingeschlummert fordert „Trap The Spark“ auf, seine Wünsche nicht nur zu träumen, sondern die Verwirklichung zumindest zu versuchen.

Als Songs für sich funktionieren eigentlich nur „This Train Is My Life“ und bedingt „Happiness Is The Road“, der ein überragendes Album vortrefflich abschließt. Auffällig: Während dieses Album mit der Songzeile „Happiness Is The Road“ einen sehr optimistischen Abschluss hat, endet das zweite Album mit einer konträren Textzeile „All The Rage“. Wut und Freude gehören genauso eng zusammen wie „Essence“ und „The Hard Shoulder“, wobei der erste Teil der neuen Marillion-Veröffentlichung ein vorläufigen Meilenstein im Schaffen Marillions darstellt, der so schnell nicht zu übertreffen sein dürfte. Übrigens: Finden kann man Marillion im (virtuellen) Plattenladen derzeit in der Abteilung Neo-Prog mit Ambient-Einflüssen – wenn es die denn gibt.

Anspieltipps:

  • This Train Is My Life
  • Trap The Spark
  • Happiness Is The Road

Neue Kritiken im Genre „Prog-Rock“
6.5/10

The Mission
  • 2017    
Diskutiere über „Marillion“
comments powered by Disqus