Subway To Sally - Schlachthof: Live - Cover
Große Ansicht

Subway To Sally Schlachthof: Live


  • Label: Nuclear Blast/WEA
  • Laufzeit: 240 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Konzert von Subway To Sally gleicht einem festen Ritual: es geht los mit „Hallo Freunde“, dann kommt etliche male der „Schrei“, bevor es mit den unvermeidlichen „Blut, Blut, Räuber saufen Blut“-Chören zu Ende geht. An diesen unverrückbaren Ablauf hält sich die vielleicht Tour-aktivste Band Deutschlands auch im alten Schlachthof in Dresden. Die schlicht „Schlachthof“ betitelte CD/DVD ist bereits der dritte Ton- und Videomitschnitt der deutschen Folk Metal Institution. Dennoch hat auch dieses live-Dokument eine gewisse Daseinsberechtigung. Immerhin liegt der letzte vergleichbare Mitschnitt bereits fünf Jahre zurück (das akustische Projekt „Nackt“ bewusst außen vor gelassen, da hier gänzlich unterschiedliche Subway To Sally zu sehen sind).

Dennoch wirkt die CD-Version des Konzertes zunächst einmal etwas entbehrlich. Zwar ist die Setlist durchaus gut ausgewogen mit Titeln des aktuellen Albums „Bastard“ („Die Trommel“, „Tanz Auf dem Vulkan“, „Auf Kiel“), einigen fast vergessenen Songperlen vergangener Tage („Es Kommt Ein Sturm“, „Sag Dem Teufel“) und dem unverzichtbaren Hitprogramm („Kleid Aus Rosen“, „Ohne Liebe“, „Julia Und Die Räuber“), dennoch möchte sich wirkliche live-Atmosphäre zunächst einmal nicht einstellen. Das liegt zum einend daran, dass gerade der Hit-Anteil bereits auf den vergangenen live-Veröffentlichungen zur Genüge bedacht wurde, zum anderen auch daran, dass die Songreihenfolge für die CD deutlich geändert wurde und beinahe sämtliche Ansagen entfallen. Auch ist dem Rezensenten unbegreiflich, warum die Bandhymne „Julia Und die Räuber“ nach über zwei Minuten Pause quasi als Bonustrack ans Ende angefügt wurde, anstatt sie regulär zu integrieren. Der Klang der CD geht in Ordnung, setzt allerdings auch keine neuen Maßstäbe. Als gelungene Best-Of Zusammenstellung ist die „Schlachthof“-CD sicherlich zu gebrauchen, essentiell ist sie aber nicht.

Gelungener ist da schon der enthaltene DVD-Mitschnitt des selben Konzerts: hier werden einige Fehler der CD-Version ausgemerzt. Zum einen ist das komplette Konzert in der richtigen Songreihenfolge mit kompletten Ansagen enthalten (inklusive weiterer Hits wie „Falscher Heiland“, „Sieben“ und „Veitstanz“). Zum anderen ist aber auch der Klang wesentlich fetter, als noch auf der CD. Schön auch, dass im Gegensatz zur „Nackt“-DVD diesmal auch ein 5.1 Ton verfügbar ist. Sympathiepunkte sammeln Subway To Sally damit, dass Eric Fishs Textpatzer bei „Meine Seele Brennt“ im Nachhinein nicht korrigiert wurde. Das erhöht die Glaubwürdigkeit an einen unverfälschten Mitschnitt ungemein. Auch die teils spektakulären Bilder mit jeder Menge Feuer- und Lichteffekte wurden von einem professionellen Kamerateam wirkungsvoll in Szene gesetzt. Vervollständigt wird das Paket durch eine typische Tourdokumentation, die recht unterhaltsam ausfällt.

Insgesamt muss man bei dem „Schlachthof“-Paket also von einer gelungenen Veröffentlichung sprechen, zumal CD und DVD zusammen zu wirklich günstigen Ladenpreisen erhältlich sind. Dennoch bleibt auch am Ende der Eindruck eines mittlerweile etwas routinierten Rituals bestehen. Ein Subway To Sally Konzert wird wohl immer ein Erlebnis bleiben, durch die ungeheure Live-Präsenz der Folk-Metaller wird der besondere Charakter eines solchen Auftritts aber etwas abgeschwächt. Den Fans dürfte das egal sein, bekommen sie doch auch diesmal wieder ein faires, umfangreiches und qualitativ hochwertiges Produkt.

Anspieltipps:

  • Tanz Auf Dem Vulkan
  • Veitstanz
  • Seemannslied
Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
8/10

The Rise Of Chaos
  • 2017    
8/10

Monuments
  • 2017    
7/10

Emperor Of Sand
  • 2017    
Diskutiere über „Subway To Sally“
comments powered by Disqus