Peter Heppner - Solo - Cover
Große Ansicht

Peter Heppner Solo


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit mehr als 20 Jahren ist Peter Heppner mit seiner markanten Stimme Bestandteil der deutschen Musikszene – entweder als Mitglied der Elektro-Wave-Popper Wolfsheim oder als gern gebuchter Duettgast (u.a. Joachim Witt, Goethes Erben, Schiller, Paul van Dyk, Kim Sanders). Nur solo war der 41-Jährige noch nicht aktiv, obwohl es an Angeboten von Plattenfirmen nie gemangelt hat. Dies holt der Hamburger mit dem schlicht „Solo“ betitelten Album nun nach.

Zusammen mit den beiden Produzenten José Àlvarez-Brill (Kosheen, De/Vision, Witt) und Peter-John Vettese (Pet Shop Boys, Dido, Simple Minds) hat Peter Heppner zehn Songs in deutscher und englischer Sprache in Berlin und London eingespielt, die sich an seinem klassischen Elektro- und Wave-Background orientieren und als zeitlose Popmusik funktionieren. Angefangen bei der Gute-Laune-Single „Alleinesein“, über melancholische Stücke wie „Suddenly“, atmosphärische Depeche-Mode-Epigonen („Easy“) und tiefgründige Tracks wie „Bering me“, bis hin zu unmissverständlichen Ansagen wie „I hate you“, deckt Peter Heppner auf „Solo“ die gesamte Bandbreite seiner Kunst ab.

Wer sich grundsätzlich mit der Musik von Wolfsheim identifizieren kann und die verschiedenen Duett-Projekte von Peter Heppner ebenfalls schätzt, bekommt auf „Solo“ eine gute Mischung aus beiden Welten geboten.

Anspieltipps:

  • Vorbei
  • Being me
  • Wherever
  • Alleinesein
  • No matter what it takes

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
7/10

The Click
  • 2017    
Diskutiere über „Peter Heppner“
comments powered by Disqus