Bullet - Bite The Bullet - Cover
Große Ansicht

Bullet Bite The Bullet


  • Label: Black Lodge/Rough Trade
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
3.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Das schwierige zweite Album der selbsternannten härtesten Heavy Metal Band auf dem Planeten (zumindest wollen die fünf Herrschaften da mal hin) ist im Kasten. Erneut angespornt von der New Wave Of British Heavy Metal (Judas Priest, Saxon), einer kleinen Prise Motörhead und einer stimmlichen Ausgeburt hinter dem Mikrophon, die in etwa an AC/DC Sänger Brian Johnson erinnert, während man diesem unentwegt ganz fest und ziemlich dolle in die Eier tritt, gibt sich „Bite the bullet“ keine Blöße.

Ganz im Gegenteil. Hell Hofer (Gesang), Hampus Klang (Gitarre), Erik Almström (Gitarre), Adam Hector (Bass) und Gustav Hjortsjö (Drums) legen dem Debüt „Heading for the top“ (04/2006) noch eine Schippe drauf und jagen, wahrscheinlich getrieben vom Fahrtwind auf der Route 66, deutlich mehr Spannung durch ihre Verstärker als zu erwarten war. Dummerweise wird das Endergebnis dadurch nicht besser. In ständiger Lederkluft mit schwarzen Sonnenbrillen und langen Haaren ist es natürlich auch schwer einen Song zustande zu bringen, der nicht wie eine 1:1 Kopie eines bereits bekannten Songs klingt.

Dumm für Bullet ist vor allem der Umstand, das Bands wie Airbourne (das Debüt „Runnin´wild“ erschien im Mai diesen Jahres) oder Chrome Division (die letzte Platte hört auf den Namen „Booze, broads and beelzebub“), die eine ähnliche stilistische Ausrichtung haben, wenigstens versuchen ihrem Output eine eigene Note mit auf dem Weg geben und daher auf Albumlänge wesentlich abwechslungsreicher klingen als die fünf Schweden. Schließlich reicht es nicht einen Powerakkord an den nächsten zu reihen, gelegentlich die Worte „Rock“ und ähnliche Derivate in den Mund zu nehmen und die Luftgitarre lässig um die Hüften geschnallt zu haben. Aber sei´s drum! Bullet sind die Könige der Straße und düsen eben gerne mit ihrer eigenen Musik aus den Boxen über den Highway. Also lassen wir ihnen den Spaß.

Anspieltipps:

  • Roadking
  • Wheels Keep On Turning

Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
8/10

The Rise Of Chaos
  • 2017    
8/10

Monuments
  • 2017    
7/10

Emperor Of Sand
  • 2017    
Diskutiere über „Bullet“
comments powered by Disqus