James Morrison - Songs For You, Truths For Me - Cover
Große Ansicht

James Morrison Songs For You, Truths For Me


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Morrison und sein Team legen viel Wert auf emotionale Balladen, die er gekonnt aus dem Hut zaubert, als ob er nie etwas anderes getan hätte.

James Morrison überraschte bei seinem Debüt „Undiscovered“ mit einer unglaublichen Soulstimme und mitreißenden sowie herzergreifenden Songs in Serie. Nun kommt das wichtige Zweitwerk und mit John Shanks (Take That, Alanis Morrisette), Steve Robson (Westlife), Martin Terefe (a-ha, KT Tunstall), Ryan Tedder (Leona Lewis, One Republic) und Paul Barry (Cher) das „Who is Who“ des internationalen Songwritergilde holte sich Morrison tatkräftige Unterstützung in das Komponistenboot.

Seine herrlich kratzige und soulgetränkte Stimme trägt so ziemlich jeden Song in erstaunliche Qualitätshöhen, das ist unbestreitbar sein größtes Talent. Schon „The Only Night“ groovt ordentlich und besitzt ein tolles Tempo. Danach wird aber schon deutlich wie schwierig es ist, um den Sänger Morrison gleichwertige Arrangements zu komponieren, denn trotz der berühmten Songschreiber oder gerade deswegen wirken einige Kompositionen manchmal etwas sehr bemüht und verlassen sich wohl offensichtlich auf die stimmliche Kraft des britischen Ausnahmesängers. Diese Kraft ist ja auch vorhanden und die Tracks spielen in ihrer altmodischen Soulverliebtheit auf relativ hohem Niveau, aber die temporeicheren Songs wie eben „The only night“ oder „Nothing Ever Hurt Like You“ machen schon Lust auf mehr flotte Musik von James Morrison. Stattdessen legen Morrison und sein Team viel Wert auf zahlreiche emotionale Balladen, die er gekonnt aus dem Hut zaubert, als ob er nie etwas anderes getan hätte.

James Morrison spielt dazu fast in jedem Song auch noch die Gitarre und beweist, dass er trotz seiner nur 24 Lebensjahre noch lange im Geschäft bleiben möchte. Mit dieser unverwechselbaren und einzigartigen Stimme sollte das kein Problem darstellen.

Anspieltipps:

  • The Only Night
  • Please Don't Stop The Rain
  • Nothing Ever Hurt Like You

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „James Morrison“
comments powered by Disqus