Sarah Blackwood - Way Back Home - Cover
Große Ansicht

Sarah Blackwood Way Back Home


  • Label: Wolverine Records
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Sarah „Sin“ Blackwood, Sängerin der kanadischen Psychobilly-Punks The Creepshow, legt mit „Way Back Home“ nicht nur ihr Solodebütalbum vor, sie entfernt sich darauf auch stilistisch bis aufs Maximum von ihrer Haus- und Hofkapelle. Das ist auch gut so, denn dadurch kommt ihre schöne stimme viel besser zur Geltung. Deshalb: Kein wütender Psychobilly und auch kein fröhlicher Punkrock, sondern charmante Singer/Songwriter-Kost zwischen Country und Folk mit spartanischer Instrumentierung lautet die überraschende Devise, mit der Sarah Blackwood über weite Strecken überzeugen kann.

Warum „nur“ über weite Strecken und nicht durchgehend? Das kommt daher, weil die Stücke auf „Way Back Home“, das quasi im Familienverbund eingespielt wurde (Ian Blackwood an den Drums und der Gitarre, Mike Blackwood an der Mundharmonika, dazu Dean McNab am Bass und Hooch Parkins an Banjo und Mandoline), ab und zu etwas eintönig klingen, da sich alles nur auf Blackwoods Stimme und eine akustische Gitarre stützt. Aber diese kleinen Längen gleicht Sarah Blackwood immer wieder aus und zusammen mit den mitunter sehr persönlichen Texten entwickeln die 12 Songs eine ganz eigene Spannung und Atmosphäre, die (zumindest inhaltlich) sogar richtig düster werden kann („Mama open your eyes“).

Dabei stehen der Kanadierin besonders die fröhlichen Songs gut zu Gesicht, wie im Titeltrack oder in „Lonely parade“ zu hören ist – auch wenn die Texte etwas ganz anderes aussagen. Doch wie immer gilt: Die Mischung macht’s! Und diese ist auf „Way Back Home“ mit intimen Texten und locker-flockigen Folksongs durchaus geglückt.

Anspieltipps:

  • Dyin’ day
  • Sweet thing
  • Dealing aces
  • Way back home
  • My mistake baby boy

Neue Kritiken im Genre „Folk“
8/10

Mingle With The Universe: The Worlds Of Lord Byron
  • 2017    
Diskutiere über „Sarah Blackwood“
comments powered by Disqus