Celine Dion - My Love: Ultimate Essential Collection - Cover
Große Ansicht

Celine Dion My Love: Ultimate Essential Collection


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 150 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn jemand das Recht hat, eine Hitsammlung auf den Markt zu bringen – auch wenn es die x-te ist –, dann Celine Dion.

Celine Dion, „The Queen of Romance” (oder auch „Balladen-Trulla“, wenn man will), wird von ihrer Plattenfirma mit einem neuen Compilation-Album, dem geschätzt 25. in ihrer über zwanzigjährigen Karriere, in das Weihnachtsrennen geschickt. „My Love: Ultimate Essential Collection“ (Vorsicht: demnächst gehen die Superlative aus!) ist eine 36 Titel umfassende Songsammlung, die erstmals alle Celine-Dion-Hits auf einem Doppelalbum vereint.

Klingt logisch, denn seit dem letzten Sampler sind schon wieder ein paar mehr oder weniger große Hits dazugekommen. Das soll als Rechtfertigung für eine fragwürdige Veröffentlichung wie diese genügen. Außerdem sind mit „There comes a time“ sowie „My love“ als Live-Version sogar zwei bisher unveröffentlichte Songs mit an Bord. Da freuen sich die Fans, die bis dato mehr als 200 Millionen Tonträger der Sängerin gekauft haben, sich ganz doll. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Denn die Gründe für die Veröffentlichung eines weiteren Celine-Dion-Samplers sind sicher nicht in Fannähe oder Langeweile bei den Plattenfirmenverantwortlichen zu suchen.

Nachdem das letzte englischsprachige Studioalbum „Taking Chances“ (11/2007) nicht so berauschend wie erhofft gelaufen ist – man ist ja auch verwöhnt vom „Greatest female Artist of all Time“ – will man mit „My Love: Ultimate Essential Collection“ offenbar die Bilanzen für das Jahr 2008 noch etwas aufbessern. Und in der Tat: als spontanes Last-Minute-Geschenk für Mutti oder Frauchen macht sich der Hit-Doppeldecker sehr gut. Denn hier ist alles zu finden, was der Celine-Dion-Hörer aus dem Radio kennt oder als Destillat aus den unzähligen Studioalben braucht. Folgerichtig wird „My Love: Ultimate Essential Collection“ durch den Dion-Superhit schlechthin eröffnet, den selbst der derbste Black-Metal-Fetischist nach nur einem Hördurchgang nicht mehr aus dem Kopf bekommt: „My heart will go on“ aus dem Film „Titanic“.

Anstelle einer Rezension des hinreichend bekannten Materials reicht für den Rest im Prinzip eine simple Aufzählung der vertreten Songs. Natürlich sind alle relevanten Duette u.a. mit Barbra Streisand, Andrea Bocelli, R. Kelly und den Bee Gees dabei und jede Menge Coverversionen vorhanden („The power of love“, „I drove all night“, „River deep, mountain high”, „All by myself”, „The reason”, „Alone“). Es wird kein Album ausgelassen und auch der eine oder andere wichtige Non-Single-Track kommt an die Reihe. Damit wird die Bezeichnung „Essential Collection“ durchaus gerechtfertigt, da hier in der Tat nur das Wichtigste abgehandelt wird, wobei die französischsprachigen Lieder mit dem grandiosen „Pur que tu m´aimes encore“ entschieden zu kurz kommen. Dennoch: Wenn jemand das Recht hat, eine Hitsammlung auf den Markt zu bringen – auch wenn es die x-te ist –, dann Celine Dion. Mehr Hits bei garantiertem Kuschelfaktor können heutzutage nur wenige Künstler vorweisen.

Anspieltipps:

  • Tell him
  • To love you more
  • My heart will go on
  • A new day has come
  • Because you loved me
  • Pur que tu m´aimes encore
  • It’s all coming back to me now

Neue Kritiken im Genre „Pop“
8/10

Sweet Sweet Silent
  • 2017    
6.5/10

Halb Oder Gar Nicht
  • 2017    
Diskutiere über „Celine Dion“
comments powered by Disqus