Colin Irwin - Highway 61 Revisited: Ein Album schreibt Geschichte

  • 29.09.2010
Artikel teilen:
Colin Irwin - Highway 61 Revisited: Ein Album schreibt Geschichte - News
Klicken für Großansicht

Die Entstehungsgeschichte eines wegweisenden Albums.

Der britische Musikjournalist Colin Irwin legt ein Buch vor, dass alle Songs und ihre Entstehungsgeschichte des wegweisenden Albums „Highway 61 revisited“ von Bob Dylan erklärt. Dabei wird auch die musikalische Entwicklung der Weggefährten des Musikers dargestellt. Irwin breitet sein ganzes Wissen über den Songwriter Dylan, der eigentlich Robert Zimmerman heißt, aus und verabreicht dem Leser über dreihundert Seiten Nachhilfe in Sachen Folkmusik. Dylan hat mit dem 1965 veröffentlichten Werk seine Abkehr vom akustischen Folk hin zum Folkrock vollzogen, die nicht alle Fans und Kritiker anfänglich gut fanden. Die Musikjournalie hielt und hält mittlerweile „Highway 61 Revisited“ für eins der besten Rockalben der Musikgeschichte. Nebenbei streift der Autor nicht nur gesellschaftliche Ereignisse der 60er Jahre, sondern informiert umfassend über die Zusammenhänge in der damaligen Musikwelt.

Es ist schon erstaunlich, dass dieses Album ein solches Buch nach sich zieht, doch es ist spannend zu lesen wie die Musikikone Bob Dylan so berühmt wurde: Weil er ein exzellenter Songwriter und musikalischer Geschichtenerzähler war und ist, verdiente er sich den Respekt dieses Schriftsteller Irwin. Wenn man das Buch gelesen hat, verspürt man eine unbändige Lust, Bob Dylans ganze Diskographie durch zuhören, um die musikalische Entwicklung nun noch besser verstehen zu können. In einem Zeitalter, in dem Musiker jedes Jahr ein Album produzieren und man sich kaum die Namen der Künstler merken kann, bleibt Bob Dylan eine feste Größe von denen es leider nicht mehr viele gibt.

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel