Subsignal Touchstones

  • 01.08.2012
Artikel teilen:
Subsignal - Touchstones - News
Klicken für Großansicht

Über den Versuch einer visuellen Abbildung des antiken Mythos.

Bild

Albuminfo: Wer meinte, dass der Geist von Bands wie Uriah Heep ausgestorben ist, der hat sich gewaltig geschnitten. „Touchstones“ ist das zweite Album von Subsignal, einer stark melodischen Progressive Rock Band, die aus den einstigen Sieges Even hervorgegangen ist.

Cover-Gestaltung: Thomas Ewerhard ist ein Grafiker, dessen Arbeit als Hobby im Jahre 1997 begann. Er hat unter anderem die Cover für Bands wie Sieges Even, Rage, Neal Morse, Spock’s Beard, Therion, Edguy oder James LaBrie (Dream Theater) entworfen.

CDstarts: Wie viel Bedeutung messt ihr dem Coverartwork bei?

Markus Steffen: Als ich noch sehr jung war – das war in den fernen achtziger Jahren - habe ich mir teilweise Platten wegen des Covers gekauft. Daher kommt wohl auch die Wichtigkeit, die ich dem Coverartwork einer Platte beimesse. Für mich ist es unverständlich, wie man eine Platte wirklich lieben und verstehen kann, wenn man das Cover nicht in Händen hält, die Texte und die Infos nicht lesen kann. Das gehört für mich einfach dazu. Insofern sind für mich Downloads auch nur bedingt genießbar. Aber gut, ich komme aus einer anderen Zeit. Natürlich sollte das Cover auch etwas über die Musik und das Feeling der Platte sagen und vielleicht einen visuellen Vorgeschmack auf das bieten, das den Hörer erwartet. Kurz gesagt: Für mich ist das Artwork ein essentieller Bestandteil des ganzen Bildes.

CDstarts: Ist das Cover ein eigener Entwurf oder wurde jemand beauftragt?

Markus Steffen: Die Idee stammt von uns, allerdings haben wir mit der Umsetzung des Front- und Backcovers den bekannten Grafiker Thomas Ewerhard beauftragt, mit dem wir auch schon bei den beiden Sieges Even-Alben „The Art Of Navigating By The Stars“ und „Paramount“ zusammengearbeitet hatten. Das Design des Booklets hat aber unser Sänger Arno übernommen, der ja auch Grafiker ist.

CDstarts: Wie seid ihr zu diesem Cover gekommen? Wie ist die Entstehungsgeschichte?

Markus Steffen: Die Idee ist eigentlich recht unspektakulär. Der Song „Touchstones“ rekurriert ja auf den antiken Sisyphosmythos. Die erste Idee war also: Ein alter Mann rollt einen Felsblock den Berg hinauf. Arno hat erste Entwürfe dieser Idee konzipiert, an Thomas Ewerhard weitergeleitet und von ihm dann umsetzen lassen.

CDstarts: Was zeigt das Cover und welche Bedeutung hat es im Zusammenhang mit der Musik?

Markus Steffen: Wie eben gesagt: Es ist der Versuch einer visuellen Abbildung des antiken Mythos. Ich denke, dass es nicht nur das Titelstück gut repräsentiert, das von seinem Duktus ja auch etwas sehr schweres und monotones hat, sondern auch die anderen Songs der Platte. Textlich setzten wir uns beinahe in allen Stücken mit existenziellen Themen auseinander, ohne aber ins rein Intellektuelle abdriften zu wollen.

CDstarts: Was macht dieser Geschäftsmann zwischen all den Steinen und was ist das für eine Spur im Boden, die er quasi präsentiert?

Markus Steffen: Der Geschäftsmann war die Idee von Thomas Ewerhard. Jeder kann sich natürlich selbst überlegen, wofür er steht. Ich persönlich sehe in ihm eine gottgleiche Figur, die dem armen Sündern den Weg zur Spitze des Berges weist – und die Spur im Boden ist natürlich der Abdruck des Steines, der immer wieder zum Gipfel hinauf gewälzt werden muss – nur um von dort wieder hinunter zu rollen.

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen:

  • Interviews:

Kurzinterview
  • Tourempfehlungen: