Thrice Major/Minor

  • 16.01.2012
Artikel teilen:
Thrice - Major/Minor - News
Klicken für Großansicht

Über die Einsicht, dass das Leben und die Zeit ein großes Fragezeichen sind, unklar und unscharf.

Bild

Albuminfo:Major/Minor“ ist das siebte und vorerst letzte Album von Thrice, einer Band die über ihre Post-Hardcore Wurzeln längst hinausgewachsen ist. Thrice ist für eine undefinierbare Zeit in den Standby-Modus versetzt worden, trotzdem konnten wir den Bassisten Eddie Breckenridge für ein kurzes Interview zum Cover des Albums gewinnen.

Cover-Gestaltung: Jordan Butcher, ein Freund der Band, hat das Design des Covers übernommen und dabei die Ideen der Band teilweise umgesetzt.

CDstarts: Wie viel Bedeutung messt ihr dem Coverartwork bei?

Eddie Breckenridge: Ich glaube die Coverkunst ist sehr wichtig… vielleicht hat sie nicht den gleichen Stellenwert wie die Musik, aber für mich ist das wie eine Einführung in die Musik. Außerdem ist das Cover wichtig, weil die Personen, die heutzutage Alben kaufen, etwas besonderes verdient haben. Cover können meiner Meinung nach ein Album aufwerten und dem Hörer einen Mehrwert bringen.

CDstarts: Ist das Cover ein eigener Entwurf oder wurde jemand beauftragt? Wie ist die Entstehungsgeschichte?

Eddie Breckenridge: Angefangen hat alles mit einer Idee von Riley (Breckenridge, der Bruder von Eddie – Anm. d. Red.). Mit einer App für sein Handy hat er Fotos mit einer langen Verschlusszeit geschossen und vorgeschlagen, dass wir alle solche Fotos machen und sie dann für die Gestaltung des Covers benutzen. Am Ende hatten wir eine Menge wirklich großartiger Bilder, die sich alle stark voneinander unterschieden haben. Es war sehr cool zu sehen was jeder einzelne aus der Band hervorgebracht hat. Dustin (Kensrue – Anm. d. Red.) hat einen Freund (Jordan Butcher), der die Gestaltung des Albums übernehmen wollte, also haben wir ihm das Design überlassen. Er hat festgestellt, dass die Qualität vieler Bilder, die wir gemacht haben und verwenden wollten, zu schlecht war, so dass er die Gestaltung etwas ändern musste. Im Endeffekt hat er die Bilder mit der langen Verschlusszeit mit einer zu Mark Rothko ähnlichen Kunst vermischt, ein Künstler für den sich Teppei (Teranishi, der Gitarrist der Band – Anm. d. Red.) zu der Zeit stark interessiert hat.

CDstarts: Was zeigt das Cover? Es sieht so mysteriös aus, hat das eine tiefere Bedeutung?

Eddie Breckenridge: Es soll auf jeden Fall ein wenig mysteriös wirken. Die ursprünglichen Aufnahmen mit langsamer Verschlusszeit konnte man nicht einfach so beim ersten Blick erfassen und das ist mit der Endversion des Coverartworks des Albums genauso. Ich wünschte mir, wir hätten viel mehr von unseren Bildern verwenden können und sie wären nicht mit dieser zweifarbigen Rothko-artigen Kunst vermischt, weil die Bilder wirklich intensiv sind und es dadurch noch mehr zum Gucken und Erfassen gäbe.

CDstarts: Welche Bedeutung hat Das Cover im Zusammenhang mit der Musik und wieso habt ihr diesen mit einem Gegensatz versehenen Titel “Major/Minor” gewählt?

Eddie Breckenridge: Die Musik haben wir in einem für uns besonders schwierigen Jahr geschrieben. Das ganze Jahr über gab es gesundheitliche Probleme bei Familienangehörigen. Teppei’s Mutter und auch mein und Rileys Vater sind an Krebs verstorben. Dustins Vater kämpft noch mit dem Krebs um sein Leben. Die ursprüngliche Idee von Riley mit den Fotos mit der langen Verschlusszeit für das Cover fußte auf der Einsicht dass das Leben sowie die Zeit etwas völlig Unklares sind. Die Welt dreht sich und wir versuchen sie zu verstehen und einen Sinn zu erkennen. Als wir auf der Suche nach einem Titel für das Album waren, haben wir uns für den Arbeitstitel des Songs „Yellow Belly“ entschieden, der „Major/Minor“ hieß, weil er zwischen Dur- und Moll-Stimmungen hin und her schwankt, zwischen hell und dunkel, Yin und Yang, Schwere und Melodie, glücklich und traurig. Diese Schwankungen und Gegenüberstellungen waren so real für uns letztes Jahr, dass dieser Titel perfekt für das Album zu passen schien. Das Leben schwankt, es klingt langsam aus, wie werden wir in all dem einen Sinn erkennen…

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel