Uneven Structure Februus

  • 15.02.2012
Artikel teilen:
Uneven Structure - Februus - News
Klicken für Großansicht

Über eine Allegorie auf den Frühling, leuchtenden Regen und den Zufall, der ausschlaggebend für ein Cover sein kann.

Bild

Albuminfo: Februus ist das erste Album der in Frankreich beheimateten Band Uneven Structure, die dem sogenannten Djent-Sound zugeordnet werden kann, deren bekanntester Vertreter Meshuggah ist.

Cover-Gestaltung: Die Band hat das Cover selbst gestaltet.

CDstarts: Wie viel Bedeutung messt ihr dem Coverartwork bei?

Igor Omodei: Das Cover ist für uns alle sehr wichtig, weil es eine der einzigen Möglichkeiten ist zu zeigen welche mentalen Bilder wir gesehen haben, als wir das Album komponiert haben.

CDstarts: Ist das Cover ein eigener Entwurf oder wurde jemand beauftragt?

Igor Omodei: Wir haben das gesamte Konzept und das Design selbst gemacht.

CDstarts: Was zeigt das Cover? Ist das Sternenstaub im Hintergrund oder ein intergalaktischer Regenbogen?

Igor Omodei: Im Grunde zeigt das Coverbild ein Burgähnliches Gebäude im Morgengrauen, das in eine große Landschaft eingebettet ist. Wir haben versucht reale Gegebenheiten mit unheimlichen Details zu vermischen, um etwas zu erschaffen, in dem wir uns selbst widerspiegeln können. Dieser „Sternenstaub“ ist eine Art leuchtender Regen, der in die umgekehrte Richtung fällt. Die vielen Farben des Himmels und die roten Lichter des Bauwerks wurden platziert um eine Verschmelzung mit einer heldenhaften Fantasy-Welt zu vermeiden.

CDstarts: Wie seid ihr zu diesem Cover gekommen? Wie ist die Entstehungsgeschichte?

Igor Omodei: Eine erste Version des Hintergrunds dieses Covers haben wir ungefähr ein Jahr her für die Veröffentlichung des „Februus Extract I“ gemacht, das war im Dezember 2010. Im Juli 2011 mussten wir dann das Coverbild für das vollständige Album fertig machen. Ich habe also angefangen mit dem Gebäude und dem Hintergrund rumzuspielen, das war interessant und ich war durchaus zufrieden mit den Details. An diesem Punkt angelangt habe ich aus Versehen das falsche Hintergrundbild geladen, es war das Bild, das wir vor einem Jahr gemacht haben. Wir waren von dem seltsamen Mix fasziniert und haben uns entschieden all die Details des Gebäudes aufzugeben und nur die Silhouette zu behalten. Dann kamen noch kleinere Polituren hinzu und fertig war das Bild.

CDstarts: Euer Album heißt “Februus”. Dies war der Gott der Reinheit in der altrömischen Religion. Welche Bedeutung hat das Cover im Zusammenhang mit der Musik?

Igor Omodei: Wir haben Februus als eine Allegorie auf den Frühling und die Wiedergeburt interpretiert, wie Blüten, die aus dem toten Holz des Winters erblühen. Das ganze Konzept des Albums ist über dieses Erwachen, somit auch der farbenfrohe Hintergrund, die naturverbundene Umgebung und die Morgendämmerung. Das Coverbild ist ein Ort von vielen an den der Zuhörer im Laufe der Geschichte geführt wird, eine direkte Referenz dazu findet sich im Text zu „Awe“.

für CDstarts.de


comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen: