Bill Wumsen (Anstalt Records)

  • 24.10.2009
Artikel teilen:
Bill Wumsen (Anstalt Records) - News
Klicken für Großansicht

Bill Wumsen, Labelboss von Anstalt Records, im Gespräch mit CDstarts.

CDstarts.de: Wie kam es zu der Gründung von Anstalt Records und was unterscheidet dieses Sublabel von Nuclear Blast, abgesehen von der Größe?

Bill Wumsen: Die Anstalt ist aus einer Laune heraus entstanden. Mein Kollege Phill Wicken und meine Wenigkeit kamen über Nacht auf die konzeptlose Idee die Elite der musikalischen Beklopptheit um sich zu scharren und dem Fan musikalische Leckerbissen zu servieren, die ihm ansonsten vielleicht verwehrt geblieben wären. Es bringt aber einfach auch eine Menge Spaß mit unseren drei Patienten zu arbeiten. Die Anstaltsleitung und das Pflegepersonal sind ausnahmslos begeistert und überzeugt von den Ergebnissen unserer Gruppentherapien, die nun in Form der drei Veröffentlichungen vorliegen. In der Welt und im Musikbusiness läuft tagtäglich so einiges verquert und es passieren Dinge, bei denen man sich einfach nur noch an den Kopf greifen kann, dabei sehr viel zu lachen aber auch zu weinen hat und auch eine gehörige Portion Humor braucht um es so hinnehmen zu können wie es nun mal ist.

CDstarts.de: Warum sind ausgerechnet Milking The Goatmachine, Bakteria und Pitbull Terrorist, drei Bands aus völlig verschiedenen Teilen der Erde, die ersten Patienten der Anstalt?

Bill Wumsen: Weil diese drei Patienten es verstehen die Anstalt zu repräsentieren, anstaltswürdige Messages innehaben und zudem auch noch extrem gute Musiker sind. So bescheuert und hirnrissig alles klingen und aussehen mag, unsere drei Insassen BAKTERIA, MILKING THE GOATMACHINE und PITBULL TERRORIST sind die Elite der musikalischen Beklopptheit und beherrschen die Kunst des anstaltswürdigen Auftretens in Perfektion. Sie sind in der Lage den makellosen Pfad zwischen Genie und Wahnsinn zu beschreiten. Solche Patienten sind schwer ausfindig zu machen. Wir haben wirklich großes Glück mit unseren Patienten.

CDstarts.de: Warum wohl ist es ausgerechnet die Ziege, die sich Milking The Goatmachine zum Leittier gemacht haben? Etwa weil der Metalfreund Satan himself oft mit Ziegenmerkmalen dargestellt wird?

Bill Wumsen: Diese frage können wohl nur die Herren Goatleeb und Goatfreed Udder beantworten. Aber ich gehe davon aus, dass es auf dem Planeten GoatEborg Sitte ist sich sein eigen inzestuöses Fleisch und Blut zum Markenzeichen zu machen.

CDstarts.de: Der Stil von Bakteria will Filth Metal genannt werden. Was haben die sich wohl dabei gedacht und wie definierst du Filth Metal?

Bill Wumsen: Für mich persönlich ist BAKTERIA der Inbegriff des Filth Metal. Man muss sich das Alobum nur mal zu Gemüte führen. Ihr kranker Mix aus Metal, Crust, Sludge und Punk ist einzigartig. Bereits im Jahre 1991 (!) aufgenommen, bisher jedoch leider nie veröffentlicht worden. Fiese, dreckige Lyrics, rotziger Sound, der dem ein oder andern verwöhnten Fan in Zeiten von glatt polierten, leblosen Produktionen zunächst vielleicht etwas Geduld abverlangen könnte… es lohnt sich jedoch. Geniales Riffing / Songwriting!

CDstarts.de: Ist es Zufall, dass alle drei Anstalt-Bands ihre Gesichter nicht zu erkennen geben, oder steckt da mehr dahinter?

Bill Wumsen: Im Falle unserer momentan beherbergten Patienten mussten wir tatsächlich auf die Vermummung bestehen, da eine der Öffentlichkeit unzumutbare Hässlichkeit unter den Patienten herrscht, die diese zugegeben drastischen Maßnahmen unausweichlich zur Notwendigkeit machten. Solange es dem Wohl der Anstalt dient und die Patienten diese anstaltswürdig repräsentieren, darf jedoch jeder machen was er will. Ob dabei nacktgesichtig oder maskiert spielt im Prinzip keine übergeordnete Rolle.

CDstarts.de: Welche Musik bzw. Bands gönnst du dir persönlich am liebsten?

Bill Wumsen: Im Prinzip gibt es da keine Grenzen. Außer Schlager, Volksmusik und Bauern Techno hat alles eine Chance verdient. Vorzüglich natürlich Gitarrenmusik…

CDstarts.de: Wie hoch ist das Risiko, in so schweren Zeiten für den herkömmlichen Musikvertrieb ein eigenes Label zu gründen?

Bill Wumsen: Sehr hoch. In Zeiten wie diesen würde nur ein total Verstörter ein Label gründen. Im Grunde ist es aber so: Ein Exemplar der Spezies Metalfan an sich hat hält einfach gerne ein schönes Produkt in den Händen, blättert gerne im Booklet und erfreut sich über den unkomprimierten Hörspaß, der im Zeitalter von Downloads ja nicht mehr selbstverständlich ist. Die Nachfrage nach Vinyl steigt dieser Tage wieder merklich. Zumindest in der Metal Szene. Klar wird auch noch massenhaft heruntergeladen, weil vielleicht das Geld für CDs fehlt und man erst einmal anchecken möchte was man sich vor ein paar Jahren noch blind gekauft hätte. Viele erkennen aber auch schon, dass die zum Teil kaputt komprimierten MP3s einfach nicht mit einer CD oder Vinyl gleichzusetzen sind. Falls kein neues revolutionäres Medium auf den Markt kommt, wird es auch weiterhin CDs, Vinyl und die Käufer dafür geben.

CDstarts.de: Wie sieht es mit der Vergrößerung der Anstalt bzw. zukünftigen Neuzugängen aus?

Bill Wumsen: Die Anstaltsleitung ist überzeugt davon, dass auch in Zukunft weitere (gutaussehende, nicht zur Vermummung zu zwingende) Patienten ausfindig gemacht werden können, die es verdienen in die Anstalt eingewiesen zu werden.

CDstarts.de: Danke!

Bill Wumsen: Bitte, bitte und beste Grüsse aus der Anstalt wünschen die Anstaltsleitung und das gesamte Pflegepersonal!

Das Interview führte Philipp Stroh

comments powered by Disqus
Weitere Artikel