Jonas Alaska Interviews

  • 19.02.2015
Kurzinterview mitJonas Alaska
Artikel teilen:
Jonas Alaska - News
Klicken für Großansicht

Ein Bündel kurzer Antworten des norwegischen Songwriters.

CDstarts: Welcher Film oder welches Buch hat dich im Leben am meisten inspiriert und wie lautet die Geschichte dahinter?

Jonas Alaska: Ich glaube nicht, dass es ein spezielles Buch oder einen Film gibt, die mich beeinflusst haben könnten. Kürzlich las ich das Buch „Jenseits von Eden“ von John Steinbeck. Das ist jetzt mein neues Lieblingsbuch. Mein Lieblingsfilm ist eine schwedische Produktion: „Show Me Love” von Lukas Moodysson. Dieser Film hatte einen großen Einfluss auf meine aktuellen Lieder.

CDstarts: Auf welchem Album eines anderen Künstlers hättest du gerne mitgespielt?

Jonas Alaska: Auf „Abbey Road” von den Beatles.

CDstarts: Ist einer deiner Songs beim Publikum schon mal völlig anders angekommen, als du es erwartet hast? Welcher war es und was hat das mit dir gemacht?

Jonas Alaska: Da fällt mir ehrlich gesagt kein Lied ein. Die Reaktionen sind eigentlich immer unterschiedlich.

CDstarts: Gab es schon mal einen Moment, in dem du die Musik am liebsten hingeworfen hättest?

Jonas Alaska: Ja, durchaus, aber immer nur dann, wenn ich keine neuen Lieder schreiben kann. Sobald ich einen neuen Song schreibe, geht es mir wieder gut.

Wann war das und was hat dich motiviert, es doch nicht zu tun?

Jonas Alaska: Einmal im Monat.

CDstarts: Was war der übelste Job den du gemacht hast, um über die Runden zu kommen?

Jonas Alaska: Ich kann mich an keinen bestimmten erinnern. Allerdings habe ich an einigen Events bei Hotel-Eröffnungen mitgemacht, was mich jedes Mal genervt hat.

CDstarts: Für welchen Spleen wirfst du privat am meisten Geld aus dem Fenster?

Jonas Alaska: Keine Ahnung. Ich habe keine Spleens.

CDstarts: Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gerne mal im Riesenrad stecken bleiben wollen und warum?

Jonas Alaska: Steve Coogan oder Ricky Gervais, weil beide lustige Typen sind.

CDstarts: Welche Platte würdest du unbedingt als Pflichtkauf empfehlen und was ist das Besondere an ihr?

Jonas Alaska: Auch hier muss ich wieder „Abbey Road“ von den Beatles nennen. Das Album ist einfach perfekt und es ist unglaublich, dass die Beatles es im Jahr 1969 aufgenommen haben.

CDstarts: Welche Wünsche oder Ziele verbindest du mit deinem aktuellen Album „Tonight“?

Jonas Alaska: Ich hoffe, dass den Leuten mein neues Album gefällt, denn ich bin der Meinung, dass es ein sehr schönes Album geworden ist. Es gefällt mir, dass es eine Mischung aus meinen ersten beiden Longplayern ist.

CDstarts: Gab es bei den Aufnahmen des Albums Missgeschicke, kleine Wunder oder große Tragödien?

Jonas Alaska: Ich kann mich an keine besonderen Vorkommnisse erinnern.

CDstarts: Wie lautet die Geschichte hinter dem Plattencover?

Jonas Alaska: Das Foto auf dem Cover wurde ursprünglich für mein zweites Album ausgewählt. Im letzten Moment habe ich mich dann doch für eine andere Variante entschieden. Ich bin aber froh, dass ich das Foto jetzt doch noch nutzen konnte.

CDstarts: Auf welchen Song dieses Albums bist du besonders stolz und warum?

Jonas Alaska: Ich glaube, mein Lieblingslied auf dem aktuellen Album ist „If Only As A Ghost“. Der Song handelt von meinem Vater und ist entsprechend persönlich ausgefallen und damit natürlich etwas Besonderes für mich.

Bearbeitet von Matthias Reichel und Jessica Eggert für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Interviews:

Kurzinterview
  • Interviews:

Kurzinterview