Femme Schmidt Interviews

  • 11.03.2016
Kurzinterview mitFemme Schmidt
Artikel teilen:
Femme Schmidt - News
Klicken für Großansicht

Emotionaler Strip und offene Seelen.

CDstarts: Welcher Film oder welches Buch hat dich im Leben am meisten inspiriert und wie lautet die Geschichte dahinter?

Femme Schmidt: Film: „The Dreamers“. Ich mag es, wenn das Leben eine Verwicklung aus Realität und Fiktion ist und man dessen Grenzen nicht mehr erkennen kann. Buch: Um den Fragen des Lebens auf den Grund zu kommen: „The Importance of Being Extraordinary“. Wer bin ich? Was ist Wirklichkeit? Was ist der Sinn des Lebens?

CDstarts: Auf welchem Album eines anderen Künstlers hättest du gerne mitgewirkt?

Femme Schmidt: The Velvet Underground - „The Velvet Underground & Nico

CDstarts: Ist einer deiner Songs beim Publikum schon mal völlig anders angekommen, als du es erwartet hast? Welcher war es und was hat das mit dir gemacht?

Femme Schmidt: Also völlig anders kann ich mich nicht erinnern. Ich versuche immer eine starke Beziehung zu meinem Publikum während des Konzerts herzustellen. Am besten so, dass wir dasselbe empfinden. Wenn das nicht passiert, habe ich meinen Job nicht richtig gemacht. Also nein.

CDstarts: Gab es schon mal einen Moment, in dem du die Musik am liebsten hingeworfen hättest? Wann war das und was hat dich motiviert, es doch nicht zu tun?

Femme Schmidt: Völlige Resignation ist mir fremd, aber ich hatte sicherlich schon mal Tage, an denen ich mich gefragt habe: „Was zum Teufel mache ich hier eigentlich?“ Dann hilft nur sich umzuschauen was das Leben einem für Zeichen gibt und bei mir zeigen alle Zeichen immer in eine Richtung und zwar die der Musik. Eine Alternative gibt es einfach nicht.

CDstarts: Für welchen Spleen wirfst du privat am meisten Geld aus dem Fenster?

Femme Schmidt: Schuhe.

CDstarts: Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdest du gerne mal im Riesenrad stecken bleiben wollen und warum?

Femme Schmidt: (Die Frage wurde nicht beantwortet)

CDstarts: Welche Platte würdest du unbedingt als Pflichtkauf empfehlen und was ist das Besondere an ihr?

Femme Schmidt: Carole King - „Tapestry“. Songwriting vom Feinsten.

CDstarts: Welche Wünsche oder Ziele verbindest du mit deinem neuen Album „RAW“?

Femme Schmidt: „RAW“ bedeutet mir alles. Es beschreibt, wer ich war, wer ich bin und wer ich gerne mal sein möchte. Die Entstehungsphase hat mir gelehrt, im Moment zu leben und alles aufzusaugen was das Leben bietet. Alles andere was jetzt noch kommt, ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

CDstarts: Gab es bei den Aufnahmen des Albums Missgeschicke, kleine Wunder oder große Tragödien?

Femme Schmidt: Jedes Album ist eine Reise für sich. „RAW“ war sehr holprig. Es ging nach ganz oben - aber auch nach ganz unten, emotional gesehen. Ohne zu viel verraten zu wollen, kann man den besten Einblick bekommen, indem man sich das Album anhört. Die besten Songs sind Wunder und Tragödien zugleich.

CDstarts: Wie lautet die Geschichte hinter dem Plattencover?

Femme Schmidt: Songwriting ist für mich persönlich wie ein emotionaler Strip. Man legt seine Seele offen und ist ungeschützt. Genauso, wenn man nackt ist und nur sich selbst hat um sich zu schützen, deswegen das Cover.

CDstarts: Auf welchen Song dieses Albums bist du besonders stolz und warum?

Femme Schmidt: Es wird schwer, sich für einen einzigen zu entscheiden, ich bin auf das ganze Album stolz und dass ich es geschafft habe, die großen Gefühle meiner letzten vier Jahre konserviert zu haben.

Bearbeitet von für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel