Schmutzki Interviews

  • 30.07.2016
Kurzinterview mitSchmutzki
Artikel teilen:
Schmutzki - News
Klicken für Großansicht

Bassist Dany Horowitz in Plauderlaune.

CDstarts: Welcher Film oder welches Buch hat euch im Leben am meisten inspiriert und wie lautet die Geschichte dahinter?

Dany: „Trainspotting“ hat mich mit 13 schon ziemlich beeindruckt. Diese Typen… so fertig aber trotzdem so scheiß cool!

CDstarts: Auf welchem Album eines anderen Künstlers hättet ihr gerne mitgespielt?

Dany: Die ersten Misfits-Aufnahmen! Das wirkt alles so spontan und ungestüm, obwohl es einfach alles Hits sind.

CDstarts: Ist einer eurer Songs beim Publikum schon mal völlig anders angekommen, als ihr es erwartet habt? Welcher war es und was hat das mit euch gemacht?

Dany: Ich kann mich jetzt nicht an einen speziellen Song erinnern. Wir haben früher oft neue Songs live ausprobiert. Manchmal blieb es auch bei dem einen Mal, weil man sofort gemerkt hat, das interessiert jetzt mal wirklich keine Sau!

CDstarts: Gab es schon mal einen Moment, in dem ihr die Musik am liebsten hingeworfen hättet? Wann war das und was hat euch motiviert, es doch nicht zu tun?

Dany: 2012. Da gab es uns erst ein paar Monate, aber wir waren schon wieder ziemlich gefrustet, weil irgendwie nix passierte und wir keine Konzerte bekommen haben. Wir waren alle gerade mit dem Studium fertig und die Band drohte einzuschlafen. Da haben wir beschlossen, quasi als letzte Tat, noch an einem Contest teilzunehmen. Den haben wir letztendlich gewonnen und heute sind wir immer noch da!

CDstarts: Was war der übelste Job den ihr gemacht habt, um über die Runden zu kommen?

Dany: Ich musste mal, in orangener Warnweste, Unkraut auf Verkehrsinseln jäten. Auf’m Kaff, wo ich herkomme. Den ganzen Tag sind meine Kumpels hupend und johlend an mir vorbeigefahren. Am nächsten Tag habe ich den Job geschmissen.

CDstarts: Für welchen Spleen werft ihr privat am meisten Geld aus dem Fenster?

Dany: Ich habe mir gerade eine Playstation 1 gekauft und bestelle mir ständig alte Spiele, die ich von früher kenne. Die sind teilweise ganz schön teuer geworden!

CDstarts: Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdet ihr gerne mal im Riesenrad stecken bleiben wollen und warum?

Dany: Mit mir selbst, dann wäre ich endlich berühmt, haha!

CDstarts: Welche Platte würdet ihr unbedingt als Pflichtkauf empfehlen und was ist das Besondere an ihr?

Dany: Die Misfits-Collection. Nie war Punk so dreckig und doch so eingängig.

CDstarts: Welche Wünsche oder Ziele verbindet ihr mit eurem aktuellen Album „Spackos Forever“?

Dany: Dass es nie aufhört!

CDstarts: Gab es bei den Aufnahmen zu „Spackos Forever“ Missgeschicke, kleine Wunder oder große Tragödien?

Dany: Eigentlich verlief die Produktion einigermaßen katastrophenlos. Einmal haben wir einen kompletten Song in der falschen Tonart eingespielt und haben das erst hinterher beim Singen festgestellt. Da mussten wir alles noch mal von vorne aufnehmen. Klang danach aber irgendwie noch besser, also war das auch für etwas gut.

CDstarts: Wie lautet die Geschichte hinter dem „Spackos Forever“-Plattencover?

Dany: Die Designagentur hat bis zwei Tage vor Abgabe einfach nichts Überzeugendes hinbekommen. Da haben wir einfach eine Sprühdose genommen und den Albumtitel an eine Wand geschrieben. Das war’s.

CDstarts: Auf welchen Song dieses Albums seid ihr besonders stolz und warum?

Dany: „Sauflied“. Weil wir es geschafft haben, einen hirnlosen Song mit Hirn zu schreiben.

Bearbeitet von für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Interviews:

Kurzinterview