Bukahara Interviews

  • 25.03.2017
Kurzinterview mitBukahara
Artikel teilen:
Bukahara - News
Klicken für Großansicht

Ahmed und Daniel von Bukahara klären auf.

CDstarts: Welcher Film oder welches Buch hat euch im Leben am meisten inspiriert und wie lautet die Geschichte dahinter?

Bukahara: „Donald Duck: Lustiges Taschenbuch Nr 258”. Es lag in Ahmeds erster WG auf dem Klo und er hat große Teile seines Deutschwortschatzes dadurch erworben.

CDstarts: Auf welchem Album eines anderen Künstlers hättet ihr gerne mitgespielt?

Bukahara: Jimmy Hendrix – Live in Woodstock.

CDstarts: Ist einer eurer Songs beim Publikum schon mal völlig anders angekommen, als ihr es erwartet habt? Welcher war es und was hat das mit euch gemacht?

Bukahara: Ja, es gab schon Songs, die wir nach ein paar Konzerten einfach wieder aus dem Set geschmissen haben. Wie die hießen sagen wir lieber nicht.

CDstarts: Gab es schon mal einen Moment, in dem ihr die Musik am liebsten hingeworfen hättet? Wann war das und was hat euch motiviert, es doch nicht zu tun?

Bukahara: Nie.

CDstarts: Was war der übelste Job den ihr gemacht habt, um über die Runden zu kommen?

Bukahara: Ein Auftritt bei einer Hochzeit, wo die Stimmung in etwa so gut war wie bei einer Beerdigung.

CDstarts: Für welchen Spleen werft ihr privat am meisten Geld aus dem Fenster?

Bukahara: Ein Spleen im Sinne von Fimmel oder Marotte ist uns an uns selbst noch nicht aufgefallen. Wir leben ziemlich bescheiden, das Einzige, wofür wir öfters mal zu viel Geld ausgeben, ist Bier. Zum Glück sind wir oft auf Tour, da kostet das Bier nix.

CDstarts: Mit welcher bekannten Persönlichkeit würdet ihr gerne mal im Riesenrad stecken bleiben wollen und warum?

Bukahara: Wir würden eigentlich lieber nicht im Riesenrad steckenbleiben.

CDstarts: Welche Platte würdet ihr unbedingt als Pflichtkauf empfehlen und was ist das Besondere an ihr?

Bukahara: Es gibt so viele gute Platten, unzählbar

CDstarts: Welche Wünsche oder Ziele verbindet ihr mit eurem aktuellen Album?

Bukahara: Wir wünschen uns, dass die Leute mit unserem neuen Album „Phantasma“ viele schöne in ihrem Leben verbinden werden und dann auch wieder Bock auf die nächste Platte haben.

CDstarts: Gab es bei den Aufnahmen des „Phantasma“-Albums Missgeschicke, kleine Wunder oder große Tragödien?

Bukahara: Nein.

CDstarts: Wie lautet die Geschichte hinter dem Plattencover?

Bukahara: Wir haben nach einem unserer Konzerte der Frühlingstour 2016 die Künstlerin Hannah Ligeti kennengelernt. Sie war bei einer Jamsession und einem Trinkgelage nach dem Auftritt dabei. Später hat sie dann diese wundervollen Zeichnungen für „Phantasma“ erstellt.

CDstarts: Auf welchen Song des „Phantasma“-Albums seid ihr besonders stolz und warum?

Bukahara: Einen einzelnen Song können wir fast gar nicht großartig hervorheben, dafür macht man ja ein Album, als rundes Gesamtwerk. Ein Video zum Song „No!“ zu drehen, und damit nochmal ein Zeichen gegen Rechts zu setzten, kann man aber bei dieser Frage schon erwähnen. So wie bei Kindern haben wir natürlich alle Songs der Platte gleich lieb.

Bearbeitet von für CDstarts.de
Fotocredit: Jason Krueger

comments powered by Disqus
Weitere Artikel