Die Happy Interviews

  • 04.04.2020
Kurzinterview mitDie Happy
Artikel teilen:
Die Happy - News
Klicken für Großansicht

Gitarrist Thorsten Mewes über krampfhafte Lenny-Kravitz-Texte und die Erkenntnis: "Wir sind noch lange nicht fertig“.

CDstarts.de: Wer war in eurer Kindheit euer Vorbild/Idol und warum?

Thorsten Mewes: Ganz klar die Scorpions, da haben wir immer Luftgitarren Wettbewerbe veranstaltet zu der Mukke. Und auf der „World Wide Live-Platte gibt’s ein Foto von der Bühne ins Publikum. Da stehen sicher 100.000 Leute vor der Bühne – das war immer meine Motivation, Rockmusiker zu werden, ich wollte auch diesen Blick erleben.

CDstarts.de: Wie und wo kommen euch Ideen für neue Songs in den Sinn?

Thorsten Mewes: Wir schreiben ganz unterschiedlich, mal jeder für sich, aber auch im Proberaum, Studio, Tourbus oder beim Soundcheck. Der Titeltrack „Guess What“ ist z.B. bei der Albumproduktion spontan entstanden und war so wegweisend, dass wir fast alles, was wir bereits geschrieben hatten, über Bord geworfen haben und das Album noch mal neu schrieben.

CDstarts.de: Sicherlich gibt es Musiker, die euch beeinflusst haben. Wir wollen natürlich wissen wer und warum?

Thorsten Mewes: Mich als Gitarrist natürlich Jimi Hendrix, die Art zu spielen, war einzigartig. Ich bin aber auch ein riesiger Fan von John Mayer, er schafft es – wie Jimi – die Gitarre und seinen Gesang so unglaublich miteinander zu verschmelzen, eins werden zu lassen.

CDstarts.de: Ihr habt die freie Auswahl: Mit welchem Musiker oder Produzenten würdet ihr gerne ein Album aufnehmen? Begründer eure Wahl.

Thorsten Mewes: Tatsächlich sind wir mit Udo Rinklin mehr als glücklich, darum produzieren wir ja immer noch mit ihm. Aber tatsächlich wäre es ein Traum, mit Größen wie Jimmy Iovine oder Dr. Dre mal eine Nummer zu machen. Wer „The Defiant Ones“ gesehen hat, wird mich verstehen.

CDstarts.de: CD, Vinyl, Tape oder digital – wie organisiert ihr eure (Sammel-)Leidenschaft für Musik?

Thorsten Mewes: Tatsächlich habe ich noch eine große Vinyl-Sammlung und kaufe auch nach wie vor Vinyl. Auch meine CDs habe ich noch, allerdings sind die alle im Keller eingelagert. Ich bin vorwiegend ein digitaler User, allerdings habe ich keinen Spotify Accont – das ist für mich der Teufel der Musikindustrie. iTunes only!

CDstarts.de: Welches („fremde“) Album aus eurer Sammlung würdet ihr unseren Lesern empfehlen und warum?

Thorsten Mewes: Aktuell die Platte von Sam Fender – „Hypersonic Missiles“, die läuft bei mir rauf und runter. Für mich der nächste Act, der weltweit durchstarten wird und das zurecht! Mega Stimme, mega Songs und ein unglaubliches Gefühl an der Gitarre.

CDstarts.de: Mal was ganz anderes: Beschreibt unseren Lesern, wie euer perfekter Urlaub aussieht. Habt ihr Tipps und Empfehlungen?

Thorsten Mewes: Bändchen an den Arm, Sonne satt, Luft 30 Grad, Meer 25 Grad und mindestens 10 verschiedene Restaurants, aus denen man wählen kann. Bin ein großer All-Inclusive-Fan und hatte den perfekten Urlaub in Punta Cana. Was für ein gastfreundliches Land mit unglaublich lebensfrohen und freundlichen Menschen.

CDstarts.de: Welcher Song eures neuen Albums „Guess What“ war in der Entstehung bzw. bei den Aufnahmen der härteste Brocken und warum?

Thorsten Mewes: Tatsächlich war „Here I Am“ die größte Herausforderung. Man kann diesen Song auf so viele unterschiedlichen Arten hören und fühlen. Bis wir uns auf diese Version geeinigt hatten, kamen viele Worte aus vielen Mündern. Jetzt klingt er so, wie ich es wollte. 

CDstarts.de: Mit Blick auf euer neues Album: Wie wichtig sind für euch im digitalen Zeitalter noch Dinge wie Cover-Artwork und Booklet-Gestaltung?

Thorsten Mewes: Da wir immer noch an das Produkt CD und Vinyl glauben, spielt das schon eine große Rolle. Unser Bassist Ralph ist für das Artwork zuständig, da er eine Werbeagentur hat und Grafik sein absolut heiliges Thema ist. Er kümmert sich daher auch um unser sehr geschmackvolles Merchandising.

CDstarts.de: Welche Rolle spielen für euch die Texte des „Guess What“-Albums? Wollt ihr echte Inhalte vermitteln oder sollen die Worte nur gut zur Musik passen?

Thorsten Mewes: Thorsten Mewes: Die Storys in den Songs, speziell die Worte, haben immer eine sehr große Bedeutung und sorgen für die meisten Diskussionen in der Band. Marta würde z.B. NIEMALS so einen Text schreiben wie „Stillness Of Heart“ von Lenny Kravitz. Man hat ein Wort und versucht krampfhaft, Reime darauf zu finden. Gute Geschichten und positive Gedanken sind die Hauptbestandteile bei Die-Happy-Songs.

CDstarts.de: Wart ihr bei den Aufnahmen zu „Guess What“ penible Kontroll-Freaks, die solange alles wiederholen, bis es perfekt ist oder habt ihr einfach spontan den Moment einfangen wollen?

Thorsten Mewes: Wir haben sehr fokussiert, konzentriert, aber knackig gearbeitet, das hört man dem Album an. Da sitzt nicht immer alles 1000% perfekt, aber die Energie und das Momentum stimmen. Ein bisschen Kontroll-Freak bleib ich aber dennoch immer.

CDstarts.de: Feuer frei! Was müssen unsere Leser unbedingt noch über euer neues Album wissen?

Thorsten Mewes: Das Album ist von uns für unsere Fans und welche, die es noch (oder wieder) werden. Es ist kompromisslos, voller Energie und das Beste Die-Happy-Studioalbum so far. Give it a listen!

CDstarts.de: Zum Schluss möchten wir noch wissen, was ihr als euren bisherigen Karrierehöhepunkt bezeichnen würdet und warum?

Thorsten Mewes: Natürlich waren die Zeiten der ersten drei Major-Platten die erfolgreichsten unserer Kariere. Damals haben wir alle großen Festivals gespielt, waren nur auf Tour und hatten eine mega Zeit, die uns keiner mehr nehmen kann. Wir blicken mit Stolz und Dankbarkeit zurück und freuen uns auf alles, was noch kommt. Guess what? Wir sind noch lange nicht „fertig“.

Bearbeitet von für CDstarts.de
Photo-Credit: Ronja Hartmann

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen: