Luca Hänni Interviews

  • 26.09.2020
Kurzinterview mitLuca Hänni
Artikel teilen:
Luca Hänni - News
Klicken für Großansicht

Der Schweizer über sein erstes deutschsprachiges Album und mehr!

CDstarts.de: Wer war in deiner Kindheit dein Vorbild/Idol und warum?

Luca Hänni: Natürlich meine Mama, das wird wohl bei vielen so sein.

CDstarts.de: Wie und wo kommen dir Ideen für neue Songs in den Sinn?

Luca Hänni: Ganz unterschiedlich, oft auf Reisen oder auch mal im Urlaub. Aber meistens, wenn gerade ein Ereignis geschieht.

CDstarts.de: Sicherlich gibt es Musiker, die dich beeinflusst haben. Wir wollen natürlich wissen wer und warum?

Luca Hänni: Justin Timberlake ist, was seine Shows angeht, weit oben. Ich finde es einfach mega, wie er sich entwickelt hat.

CDstarts.de: Du hast die freie Auswahl: Mit welchem Musiker oder Produzenten würdest du gerne ein Album aufnehmen? Begründe deine Wahl.

Luca Hänni: Mit meinem aktuellen Produzenten Mathias Ramson aus Berlin bin ich sehr happy. Als Musiker würde ich wohl Justin Timberlake wählen.

CDstarts.de: CD, Vinyl, Tape oder digital – wie organisierst du deine (Sammel-)Leidenschaft für Musik?

Luca Hänni: Im Moment mehr digital, der physische Markt ist ja leider nicht mehr das, was er einmal war. Ich bin aber nach wie vor Fan von klassischen CDs.

CDstarts.de: Welches („fremde“) Album aus deiner Sammlung würdest du unseren Lesern empfehlen und warum?

Luca Hänni: Mein letztes Album „When We Wake Up” ist zwar schon sehr lange her, aber für mich auch ein mega-wichtiges Werk, welches ich in Los Angeles geschrieben und produziert habe.

CDstarts.de: Mal was ganz anderes: Beschreibe unseren Lesern, wie dein perfekter Urlaub aussieht. Hast du Tipps und Empfehlungen?

Luca Hänni: Ich bin voll der Typ, der gerne an einen kleineren Ort geht und einfach die Ruhe genießt.

CDstarts.de: Welcher Song deines neuen Albums „110 Karat“ war in der Entstehung bzw. bei den Aufnahmen der härteste Brocken und warum?

Luca Hänni: Das ist schwierig zu sagen, ich habe knapp zwei Jahre daran gearbeitet, jeder Song hatte seine Leichtigkeit oder eben seine Schwierigkeiten.

CDstarts.de: Mit Blick auf dein neues Album: Wie wichtig sind für dich im digitalen Zeitalter noch Dinge wie Cover-Artwork und Booklet-Gestaltung?

Luca Hänni: Immer noch sehr wichtig, wie auch tolle und aufwändige Musikvideos. Ich bin total Fan am Schluss das fertige Produkt zu sehen und freue mich auch mega, wenn die Fans dann Freude an der CD haben und im Booklet blättern und die Songtexte nachsingen.

CDstarts.de: Welche Rolle spielen für dich die Texte des „110 Karat“-Albums? Willst du echte Inhalte vermitteln oder sollen die Worte nur gut zur Musik passen?

Luca Hänni: Echtheit ist ganz wichtig für mich! Besonders in diesem Album habe ich sehr persönliche Stories verarbeitet.

CDstarts.de: Warst du bei den Aufnahmen zu „110 Karat“ ein penibler Kontroll-Freak, der solange alles wiederholt, bis es perfekt ist oder hast du einfach spontan den Moment einfangen wollen?

Luca Hänni: Ich bin schon einer der gerne etwas richtig oder gar nicht macht und ich achte darauf, dass es am Schluss auch passt.

CDstarts.de: Feuer frei! Was müssen unsere Leser unbedingt noch über dein neues Album wissen?

Luca Hänni: Es ist mein erstes deutschsprachiges Album mit vielen Songs über mich und meine Reisen, die mich bewegt haben. Ich hoffe natürlich das es auch den Leuten da draußen so gut gefällt wie mir.

CDstarts.de: Zum Schluss möchten wir noch wissen, was du als deinen bisherigen Karrierehöhepunkt bezeichnen würdest und warum?

Luca Hänni: Der Eurovision Song Contest hat mich musikalisch bzw. die Art wie mich die Leute Wahrnehmen viel weitergebracht – ich konnte für die Schweiz das beste Ergebnis seit 26 Jahren nach Hause holen. Tänzerisch war der größte Höhepunkt bis jetzt „Let`s Dance“.

Bearbeitet von für CDstarts.de
Photo-Credit: Pascal Wasinger

comments powered by Disqus
Weitere Artikel