Lissie Live: Köln, 21.09.2010, Luxor

  • 17.10.2010
Artikel teilen:
Lissie - Live: Köln, 21.09.2010, Luxor - News
Klicken für Großansicht

Der Shootingstar macht's kurz!

Shootingstar Lissie, die mit ihrem Song „When I'm Alone“ kaum aus dem Radio wegzudenken war, beehrte im Rahmen ihrer Deutschlandtour auch Köln mit einer kurzen Stippvisite. Das Luxor sollte dafür als Veranstaltungsort bieten, wenn auch es in komplett ausverkaufter Lage nicht gerade die ideale Location abgibt, da man ab ungefähr Hälfte des Clubs die Bühne nicht mehr sehen kann. Die Bauweise (nach hinten schmaler werdend) ist zudem eine kleine Herausforderung für jeden Tontechniker einen harmonischen Sound für alle Besucher zu gestalten.

Pünktlich um 21.00 Uhr gehört die Bühne allerdings zunächst dem schottischen Duo Martin and James. Die schlichte Instrumentbesetzung von zwei Akustikgitarren verursachte zunächst einige skeptische Blicke, doch spätestens mit den ersten Klängen waren die Zuschauer begeistert. Gesang und Gitarrenlinien schmiegten sich in absoluter Harmonie zu bewegenden Melodien. Gänsehaut pur! Leider zog sich der schon in der Wartemusik als deutlich zu laut eingestufte Sound auch durch ihre Darbietung. Auch der Mikrophonsound zeigte sich ein wenig dumpf, was das Gesamtbild zwar ein wenig schmälerte, den 30minütigen Gig aber glücklicherweise nicht so weit ruinierte, dass er im Gegensatz zu anderen Vorbands in Vergessenheit geraten könnte. Diese Jungs hatten definitiv überzeugt!

Ab 22.00 Uhr gehörte die kleine Bühne schließlich Lissie und ihrer Band. Anfangs war auch hier die Tonqualität ein eher leidliches Thema. Der Bass war zu stark, der Sound nicht klar abgemischt sondern von zeitweise Rauschen durchzogen. Die Sängerin selbst trat zunächst eher als unscheinbare Person in Erscheinung. Lediglich ihre beeindruckende und einzigartige Stimme, die sich in einer Mischung aus Rock-Pop-Röhre mit einem Hauch Country präsentierte, zeigte das nötige Starpotential. Nach zumindest zeitweise deutlicher Verbesserung des Sounds taute auch Lissie selbst auf und spätestens mit „When I'm Alone“ strahlte nicht nur die Stimme der Sängerin, sondern auch sie selbst. Ansagen und Kommentare zwischen den Songs präsentierten sie zudem als natürliche und fannahe Künstlerin.

Mag man dem Lichttechniker für die ideale Nutzung der gegebenen Lichtanlage ein Lob aussprechen, da dieser die Musiker wirklich ins perfekte Licht setzte, kann man dieses im Bezug auf die Tontechniker leider nicht bestätigen. Nach dem Hoffnungsschimmer einer Verbesserung wurde man ab Mitte des Konzerts wieder mit erhöhter Lautstärke und sogar teilweise übersteuerndem Mikro enttäuscht. Wirklich schade!

Nach überaus kurzen 55 Minuten Konzert war leider auch schon Schluss. Schade, denn so einige Zuschauer hätten gern noch mehr gehört und auch ein beeindruckendes Gitarrensolo während der Zugabe konnte leichte Enttäuschung nicht ganz vermeiden. Es bleibt zu hoffen, dass man bald mehr von Lissie hören darf!

Setlist:

  • Wedding Bells
  • Worried About
  • When I'm Alone
  • Everywhere I Go
  • Loosen The Knot
  • Bully
  • Record Collecter
  • Cuckoo
  • Little Lovin
  • Watch Over Me
  • In Sleep

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel