Foo Fighters Live: Köln, 23.08.2011, Lanxess Arena

  • 27.10.2011
Artikel teilen:
Foo Fighters - Live: Köln, 23.08.2011, Lanxess Arena  - News
Klicken für Großansicht

Dave Grohl und seine One-Man-Show zu Gast in der Domstadt.

Die Foo Fighters machen Station in Kölns größter Halle, um ihr aktuelles Erfolgsalbum „Wasting Light“ live zu präsentieren. Bei den Foo Fighters lässt sich gut beobachten, wie aus einer kleinen Rockband über die Jahre echte Superstars geworden sind. Sie füllen mittlerweile weltweite die größten Hallen und sind Headliner zahlreicher Festivals. Die Fanschar wächst stetig und so ist es nicht verwunderlich, dass sich unter den heutigen Konzertbesuchern jede Altersgruppe und -Schicht wiederfinden.

Das Konzert beginnt mit „Bridge Burning“, gefolgt von „Rope“, also exakt so, wie auch das Album eröffnet wird. Danach begrüßt Dave Grohl kurz das Publikum, das sich spätestens nach den ersten Klängen von „The pretender“ nicht mehr halten kann. Im Innenraum wird gepogt und auch auf den Rängen sitzt niemand mehr. Dave Grohl legt an diesem Abend so manchen Kilometer auf der Bühne zurück. Teilweise wie von der Tarantel gestochen rennt er einen Laufsteg, der durch die Masse führt, auf und ab. Die restliche Band ist dagegen eher zurückhaltend. Der Sound und das Licht sind für die Arena extrem gut, was die Stimmung zusätzlich beflügelt. Vor allem die Gitarren kommen klar aus den Boxen. Da stört es dann auch nicht weiter, dass Dave Grohl ständig „Here we go“ ins Mikro schreit.

Das Set erstreckt sich aus Songs des aktuellen Albums sowie den größten Hits der vorherigen Longplayer. Zu Beginn des ersten Zugabenblocks erscheint Dave Grohl allein mit einer Akustikgitarre und stimmt den Band-Klassiker „Best of you“ an. Das Publikum steigt beim Refrain mit ein und erzeugt kurzzeitig Gänsehaut, bis der Rest der Band mit einsteigt.

Als die Foo Fighters nach fünf Zugaben erneut von der Bühne gehen, kann das Backstage-Treiben der Musiker auf Leinwänden vom Publikum mitverfolgt werden. Jedes Bandmitglied ist mal im Bild, schneidet Grimassen und fordert zu lauterem Klatschen oder Zugabenrufen auf, ehe es zurück auf die Bühne geht. Mit dem obligatorischen Schlusssong „Everlong“ entlassen die Foo Fighters ein sichtlich zufriedenes Publikum in die Nacht, dem sehr deutlich geworden sein dürfte, dass Dave Grohl die Fäden alleine in der Hand hält und eine One-Man-Show abzieht. Dabei sind Konversationen mit dem Publikum oder Ansagen Mangelware, der Schwerpunkt liegt auf der Musik. Und das ist auch gut so!

Setlist:

  • Bridge Burning
  • Rope
  • The Pretender
  • My Hero
  • Learn to Fly
  • White Limo
  • Arlandria
  • Breakout
  • Cold Day in the Sun
  • Road to Ruin
  • Stacked Actors
  • Walk
  • Generator
  • Monkey Wrench
  • Let It Die
  • These Days
  • Skin and Bones
  • Best of You
  • All My Life
  • Wheels
  • Times Like These
  • Young Man Blues
  • Everlong

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Tourempfehlungen:

  • Tourempfehlungen: