Mando Diao Live: Oberhausen, 14.10.2011, König-Pilsener-Arena

  • 18.11.2011
Artikel teilen:
Mando Diao - Live: Oberhausen, 14.10.2011, König-Pilsener-Arena - News
Klicken für Großansicht

Mit der „MTV Unplugged“-Show auf Konzertreise.

Das für den Fernsehsender MTV aufgezeichnete „Unplugged“-Konzert der schwedischen Rockformation Mando Diao fand so viel Zuspruch, dass eine komplette Tour in akustischen Klanggewändern folgte. Das Bühnenbild in der mit etwa 9.000 Zuschauern gut gefüllten Arena besteht aus einer Leinwand, die kunstvollen Projektionen Platz bietet. Umrahmt wird diese von roten Vorhängen, was dem Ganzen eine festliche Note verleiht.

Es ist ein besonderes Akustikkonzert an diesem Abend, da nicht nur viele Songs umarrangiert wurden, sondern auch klassische Streicher zum Einsatz kommen. Ausgelassen wird die verstärkte E-Gitarre allerdings nicht.

Trotz der festlichen Optik und des zu erwartenden abgespeckten Sounds können viele Besucher nicht still bleiben, sondern applaudieren, kreischen und schreien, als die Frontmänner Gustaf Noren und Björn Dixgard die Bühne betreten. Schnell wird klar, dass es nicht bei einem Sitzkonzert bleiben wird. Auf den bestuhlten Rängen stehen binnen weniger Minuten nahezu alle Fans.

In den ruhigen Momenten entfalten die auf der Leinwand eingespielten Schwarzweißfilme am besten ihre Wirkung, die durch eine alte Kleinstadt führen und die Stimmung sowie den veränderten Klang der Songs bestens untermalen. In der Mitte ihres Sets platzieren die Schweden einen ihrer größten Hits „Down in the Past“, der ihnen zum Durchbruch verhalf. Auch in der Halle ist dies das endgültige Stimmungshighlight. Spätestens jetzt haben Mando Diao alle Besucher für sich gewonnen und bei erstaunlich gutem Arena-Sound, einer perfekt inszenierten Lichtshow und mit meisterlich arrangierten Tracks bringen die Schweden ihre Show lässig zu Ende.

Am Ende folgt obligatorisch der bis dato größte Hit der Bandgeschichte: „Dance with some-body“ beginnt erst sehr dezent, steigert sich dann und wird am Schluss zum krönenden Finale der hundertminütigen Show. Ein gekonnter Schachzug.

Setlist:

  • Dalarna als Intro
  • God Knows
  • Welcome Home, Luc Robitaille
  • Sheepdog
  • Your Lover's Nerve
  • Song For Aberdeen
  • All My Senses
  • High Heels
  • Down In the Past
  • You Can't Steal My Love
  • Losing My Mind
  • Mean Street
  • Mr. Moon
  • Long Before Rock n Roll
  • No More Tears
  • Gloria
  • If I Don't Live Today, Then I Might Be Here Tomorrow
  • Snigelns Visa
  • Dance With Somebody

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel