Amy Macdonald Live: Köln, 09.11.2012, Palladium

  • 13.11.2012
Artikel teilen:
Amy Macdonald - Live: Köln, 09.11.2012, Palladium  - News
Klicken für Großansicht

„There's magic in the air, I can feel it everywhere.“

Mit ihrem neuen Longplayer „Life In A Beautiful Light“ (06/2012) stürmte die Schottin Amy Macdonald im Juli die deutschen LP-Charts und eroberte schon in der ersten Woche ihre Spitzenposition. Inzwischen ist der Silberling mit Gold veredelt und hält sich seit 21 Wochen in den Media Control Charts. Mit diesem Erfolg und neuen Songs im Rücken ist Amy nun unterwegs auf den Bühnen des Landes und erfreut auch das Kölner Publikum mit einem Besuch.

Charlie Simpson, ehemals Teil der Formation Busted, und seine Band hatten zunächst die Freude, von ihrem Talent zu überzeugen. Das Debütalbum des charismatischen Musikers „Young Pilgrim“ wurde im August in Deutschland veröffentlicht und begeisterte als starke Pop-LP mit hochwertigem Sound. Auch live konnte Charlie sein Talent in ca. 40 Minuten Bühnenzeit gänzlich unter Beweis stellen. Trotz nicht ideal eingestellten Mikrofons verzauberten seine Stimme und die Variabilität seiner Stimmfarbe. Dabei waren es nicht zuletzt die Harmonien mit seinen Backing Vocals, die besonders auffielen und beeindruckten. Er und seine Musiker schienen in den Songs förmlich aufzuleben und ganz in ihnen aufzugehen, so dass die Leidenschaft, die in der Musik lag, deutlich zu spüren war.

Mit „4th of July“ eröffnete Amy Macdonald schließlich den Abend, der für den WDR2 festgehalten wurde. Es war ein langer Tag für Amy und ihrer Musiker, die bereits am frühen Morgen einen Auftritt im Morgenmagazin absolviert hatten. Glücklicherweise erwartete das Kölner Publikum die Musikerin vor ausverkauftem Haus und mit so viel Begeisterung und Stimmung, dass jegliche Müdigkeit allein durch die Energie in der Halle schnell vergessen war. Gut anderthalb Stunden bezauberte die Schottin mit ihrer Musik und zahlreichen kleinen Anekdoten die Zuschauer. Dabei zeigte sie sich gewohnt herzlich, musikalisch unglaublich talentiert und abwechslungsreich. Sechs der 12 neuen Songs von „Life In A Beautiful Light“ schafften es auf die Setlist des Abends und bewiesen sich dabei harmonisch zwischen Klassikern und großen Hits wie „This Is The Life“ und „This Pretty Face“.

Dass das Publikum nicht nur mit guter Stimmung, sondern auch Textsicherheit trumpfen konnte, bewies es spätestens bei „Slow It Down“, das mit starkem Fanchor unterstützt wurde. Ein kurzes Akustikset im Anschluss daran ließ, unterstrichen von verträumtem Sternenhimmel im Hintergrund, die Gemüter wieder ein wenig zur Ruhe kommen und zeigte die Variabilität der Sängerin. In diesem schlichten Gewand verloren ihre Songs allerdings keineswegs ihren Charme, sondern ließen ganz neue Facetten der Lieder entdecken. Das Jackie Wilson Cover „(Your Love Keeps Lifting Me) Higher and Higher“ kündigte Amy als einen Song an, der ihr, selbst wenn es ihr mal nicht gut ginge, gute Laune verschaffen könnte.

Diese und andere kleine Anekdoten und Ankündigungen zu und rund um die Songs gaben ihnen und damit auch der Künstlerin selbst nicht nur Persönlichkeit, sondern bauten auch eine gewisse Beziehung zum Publikum auf. Es ist genau diese Natürlichkeit, die Amy Macdonald und ihre Musik in Verbindung mit ihrer einzigartigen Stimmfarbe zu einem ganz besonderen Erlebnis macht und die auch an diesem Abend restlos verzauberte. Die Verbundenheit zu ihrer Heimat und die daraus gewonnene Inspiration sind dabei - gepaart mit ihrem bezaubernden Akzent - nur noch das i-Tüpfelchen auf dem Gesamtpaket Amy Macdonald.

So wurde der Abend in Köln zu einem unvergesslichen musikalischen Erlebnis, bei dem sich der Zauber von Amy Macdonalds Musik in ganzer Leidenschaft entfalten konnte und damit die Herzen des Publikums zu berühren verstand.

Setlist:

  • 4th of July
  • Poison Prince
  • L.A.
  • Spark
  • The Game
  • Mr. Rock & Roll
  • Slow It Down
  • Love Love
  • Give It All Up
  • This Pretty Face
  • (Your Love Keeps Lifting Me) Higher and Higher
  • Don't Tell Me That It's Over
  • The Green And The Blue
  • No Roots
  • Pride
  • Run
  • This Is The Life
  • Life In A Beautiful Light
  • The Furthest Star
  • Barrowland Ballroom
  • Let's Start A Band

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel