Mobilée Live: Duisburg, 29.11.2012, Grammatikoff

  • 05.12.2012
Artikel teilen:
Mobilée - Live: Duisburg, 29.11.2012, Grammatikoff - News
Klicken für Großansicht

Heimspiel für die Newcomer aus Duisburg!

Es ist soweit, die „Walking On A Twine“-Tour der Duisburger Newcomer Mobilée hat begonnen. Nachdem der Tourstart krankheitsbedingt einige Tage verschoben werden musste, bereisen die Musiker nun die Bühnen der Republik und erfreuen damit ihren stetig wachsenden Fankreis. Auch ein Halt in der Heimat Duisburg stand auf dem Programm, für den man im Grammatikoff den perfekten Spielort gefunden hatte.

Der derzeit in Berlin wohnende Australier Jaimi Faulkner begleitete Mobilée auf Tour und so war es auch an diesem Abend an ihm, das Publikum in Konzertstimmung zu versetzen. Nur schlicht mit Gitarre bewaffnet trat er den rund 35-minütigen Gig mit viel Routine und Charme an. Jaimi kann bereits auf zwei Studio-Alben („Last Light“ (2004) sowie „Kiss & Ride“ (2009)) zurückblicken und arbeitet derzeit an seinem dritten Longplayer, der 2013 erscheinen soll. Die Rolle des Supports meisterte der talentierte Musiker in Duisburg mit Bravour. Allein musikalisch lag Jaimi mit Mobilée durchaus auf einer Wellenlänge und traf so auch ohne größere Probleme den Nerv des Publikums. Das Publikum durfte eine frische Mischung aus Folk, jeweils einer Prise Pop und Rock sowie einem kräftigen Schuss Rock'n'Roll erleben, die sich problemlos darauf verstand, dessen Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen. Für „In My Father's Boots“ schaffte er es sogar, die Zuschauer zum Mitsingen zu motivieren und so auch die Stimmbänder der Fans schon ein wenig aufzuwärmen. Jaimis eigene Stimme erfreute mit warmer Klangfarbe, die sich mühelos ins Ohr schmeichelt und genau der nötigen Portion Ecken und Kanten, die gerade für Rock'n'Roll-Elemente nötig sind. Vor allem in einem langen Gitarrenpart, bestehend aus einem Mash Up aus großen Rock-Hits, bewies er seine technischen Fingerfertigkeiten und schaffte es, damit auch den Letzten im Publikum restlos von seinem Talent zu überzeugen. Neugierig gewordenen sei nun ein Besuch seiner Facebook-Seite empfohlen, auf der sich ein Song zum kostenlosen Download versteckt.

Nach kurzer Umbauphase, die man im Hause Mobilée im Übrigen noch selbst vornahm, war es schließlich an der Zeit für das ersehnte Heimspiel der Duisburger. Mit großer Begeisterung wurden Caro (Gesang), Alex (Gitarre, Ukulele), Markus (Gitarre, Mandoline), Thomas (Bass), Kai (Keyboard, Akkordeon) und Thorsten (Schlagzeug) auf der Bühne des Grammatikoff empfangen und starteten auch direkt voll durch. Natürlich lag der Fokus des Abends auf dem Debütalbum „Walking On A Twine“ (08/2012), erweitert durch für die Band bekannte Cover und Songs ihrer ersten beiden EPs. Dass mit so gut gefüllter Setlist ca. 90 Minuten Show vor allem in der Heimat beinahe wie im Flug vergingen, steht außer Frage. Mobilée selbst präsentierten sich an diesem Abend natürlich-charmant. Dass die Musiker gerade in Duisburg besonders nervös waren, weil sich Familie und Freunde im Publikum befanden, stand außer Frage, schien aber durchaus noch mehr zu beflügeln. So sorgten Caros Ansagen zwischen den Songs, selbst in dank des Running Gags des ewigen Gitarre-Stimmens manchmal etwas längeren Pausen, für die gewisse persönliche Note, die die Musiker nicht nur auf dem Boden sondern auch als die netten Jungs und Mädels von Nebenan verankerte. Besonders ihre Natürlichkeit war es, mit der sie das Publikum für sich einnahmen.

Musikalisch mischte sich diese Natürlichkeit mit einer gehörigen Portion Charme und vor allem großen Talent. Die Songs der Band präsentierten sich live ebenso komplex und vielschichtig wie auf dem Silberling. Der Spaß, den man den Titeln auch auf Platte bereits anhört, konnte man in den Live-Versionen an diesem Abend förmlich greifen. Die Spielfreude der Band, deren Energie und die Interaktion mit dem begeisterten Publikum schienen die Melodien zu beflügeln. Dabei wurden Songs wie „Majestic“, den sie bereits beim allerersten Auftritt spielten, ebenso gut aufgenommen wie die aktuelle Single „Little Sister“ oder Titel wie „Genesis“ und „Peter Pan“. Duisburg gehörte außerdem zu den Städten, in denen ein kleines Projekt der Band funktionierte. Im Vorfeld waren über die Facebook-Seite ein Cellist und ein Geiger für jede Stadt gesucht worden, die gemeinsam mit Caro und Alex „Going Out“ präsentierten. Der schlichte Song „Flowers“ zeichnete sich vor allem durch starke Gesangsharmonien von Caro und Thomas aus. „Little Bit“ und „Filmlet“ sorgten für die gewissen Gänsehautmomente, wohingegen „Little Sister“ und „Let The Great World Spin“ die Stimmung in die Höhe trieben und so insgesamt die Vielseitigkeit der Band bewiesen.

Das Publikum selbst ließ sich von der Energie und guten Laune der Band mühelos anstecken und ganz von der musikalischen Darbietung verzaubern. Zwar funktionierten manche Interaktionsversuche wie im Falle des komplexeren Klatschrhythmus von „Dancing I“ nicht ganz, dies tat der Gesamtstimmung jedoch keinen Abbruch. Dafür wurde umso fleißiger mitgesungen, gefeiert, getanzt und mit der Band gelacht. Die Atmosphäre hatte etwas familiäres, mitreißendes und bezauberndes, dessen man sich einfach nicht verwehren konnte.

An diesem Abend bewiesen Mobilée ihre Live-Qualitäten auf ganzer Linie. Der einzigartige Charme der Band und die frischen Melodien mit ihrem großen Ohrwurmpotential machten das Konzert zu etwas ganz Besonderem, an das man auch Monate später noch gerne zurückdenken wird.

Setlist:

  • Intro
  • You Run
  • Lay Down Here
  • Talking Quietly
  • Well Done
  • Spaceships
  • Majestic
  • Dancing I
  • Flowers
  • Going Out/ Pretty Woman
  • Refugee
  • Let The Great World Spin
  • Little Sister
  • Up & Down
  • Raindrops Of London
  • A Little Bit
  • Genesis
  • Filmlet
  • Banjo Song
  • Peter Pan + Outro

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel