DJ Bobo Live: 28.05.2014, Köln, Lanxess Arena

  • 30.05.2014
Artikel teilen:
DJ Bobo - Live: 28.05.2014, Köln, Lanxess Arena - News
Klicken für Großansicht

Ein Feuerwerk des Entertainments.

Im Rahmen seiner aktuellen „Circus“-Tournee zu dem gleichnamigen Album, gastiert DJ Bobo (bürgerlich René Baumann) auch in Köln. Es ist bereits das zwölfte Studioalbum des Schweizer Musikers, das er in seiner 22-jährigen Karriere veröffentlicht hat. Mögen sich die Geister auch an seiner Musik scheiden - mit seinen fulminanten Bühnenshows kann DJ Bobo sogar regelmäßig Skeptiker für sich gewinnen.

Allein schon die Bühne der „Circus“-Tournee ist beeindruckend. Passend zum Thema des Albums, ist sie einem riesigen Clown mit einer Violine in der Hand nachempfunden, in dessen Körper mehrere Ebenen eingelassen sind. Mit seiner rein-weißen Farbe bietet er die perfekte Projektionsfläche und wird im Verlauf der Show immer wieder passend in Szene gesetzt. Von fröhlicher Zirkusatmosphäre, über gruselige Albtraumlandschaften der Vampire, bis hin zu verträumten Wäldern, ist alles möglich. DJ Bobo selbst führt durch das Erlebnis, ist Showmaster, Entertainer, Sänger und Tänzer zugleich. Dazu wirbeln Akrobaten in Superheldenkostümen mit wilden Salti über die Bühne und dabei auch über DJ Bobos Kopf hinweg, oder eine goldene Schlangenfrau tollt mit Clowns über die Bühne. Nichts davon wirkt deplatziert, jedes Showelement passt ideal zu dem damit verknüpften Song. Ein jedes Rädchen greift perfekt ins nächste.

Die rund 8.500 Gäste in der gut gefüllten Lanxess Arena folgen DJ Bobo durch seine Geschichte, wobei immer wieder zu beobachten ist, dass sie komplette Choreografien mittanzen können und begeistert in die Fantasiewelt eintauchen. Das schlägt sich natürlich positiv auf die Stimmung nieder, die von der ersten Minute an bestens ist, wodurch auch die Interaktion mit dem Publikum zu etwas Besonderem wird: Mitsingspielchen und La-Olas quer durch die Arena sind dabei nur der kleinste Teil des Programms.

Zwei Fans dürfen sich an diesem Abend ganz besonders freuen. DJ Bobo wählt sie aus dem Publikum aus und singt zusammen mit ihnen „Don’t Worry, Be Happy“. Danach überreicht er einem Fan seine Jacke und lässt sich zeigen, wo dieser seinen Platz im Publikum hat. Dort lässt sich DJ Bobo nieder, verfolgt den Song „Everybody“ aus dem Zuschauerraum heraus und sieht, wie die beiden Fans auf der Bühne seinen Titel performen. So werden unvergessliche Momente geschaffen, wobei das gesamte Konzert mit fünf Kameras aufgezeichnet wird und als Erinnerung direkt nach der Show auf einem USB-Stick erworben werden kann. Das ist eine tolle Idee und reduziert ganz nebenbei die Anzahl derer, die mit hochgerissenen Handys die Show mitfilmen.

Der gesamte Konzertabend ist ein Feuerwerk des Entertainments. Bühnenbild, Licht, Pyro-Effekte, Tanz, Akrobatik und Musik verschmelzen zur perfekten Unterhaltung. Dabei ist den Beteiligten auf der Bühne die Freude an der Sache ebenso deutlich anzusehen wie dem Publikum. 160 Minuten dauert die Show und lässt dabei für einen Moment das triste Wetter vergessen. Die Fans - einige von ihnen haben seit dem ersten Konzert in Köln vor über 20 Jahren keine der Shows in der Domstadt verpasst - sind begeistert. Zu Recht, denn wenn sich DJ Bobo auf eines versteht, dann darauf, hervorragende Unterhaltung zu liefern.

Setlist:

  • Welcome to my crazy Circus
  • Are you ready to party
  • Somebody dance with me
  • Superstar
  • Take Control (reloaded)
  • Try Try Try
  • Where is your Love
  • La vida es
  • Together
  • For once in my Life
  • Shadows of the Night
  • Vampires are alive
  • Fly with me
  • Around the World
  • Respect yourself
  • Pray
  • Amazing Life
  • Let the Dream come true
  • Medley (Man in the Mirror, I want it that Way, Like a Prayer, Rhythm is a Dancer, Rhythm of the Night, Volare)
  • Don’t worry be happy
  • Everybody (unplugged)
  • Everybody
  • It’s my Life
  • Fiesta loca
  • Chihuahua
  • Freedom
  • Are you ready to party
  • Somebody dance with me
  • There is a Party
  • Love is all around

für CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel