Nachlader, Phonoboy & Angelika Express

  • 25.02.2010
Artikel teilen:
Nachlader, Phonoboy & Angelika Express  - News
Klicken für Großansicht

Selbst vermarktete Indie-Musik im Dreierpack auf Tour.

Nachlader und Phonoboy werden uns im Frühjahr 2010 mit ihren neuen Alben beglücken und gehen mit den Kölner Angelika Express auf gemeinsame Tour. Alle 3 Bands stehen für sich selbst vermarktende Indie-Musik und so liegt es nahe in einem gemeinsamen Projekt auch Live-Aktivitäten zu bündeln.

Diese Bands stehen für Individualität und tolle Ideen. Seien es Tourneen durch Bank-Foyers und Überraschungskneipenkonzerte, spacige Bühnenoutfits und destruktive Bühnenshows oder das Aufbrechen gewöhnlicher Konzertabläufe. Bei diesen „Bands“ werden Musiker zu DJs, Gäste zu Musikern und Fans zu Komparsen. Macht euch auf einen bunten Abend gefasst.

Bei Angelika Express erinnern wir uns an die immer noch aktuelle Hymne "Geh doch nach Berlin" und das bratzige "Was wollt ihr alle", welches es immerhin bis auf Platz 2 der Hochschulradiocharts schaffte. Das Kölner Trio steht für Dringlichkeit, Enthusiasmus und Schweiß treibende Konzerte. Anzugträger, die sich hemmungslos die Seele aus dem Leib rocken. Angelika Express lassen den Zuhörer insbesondere live mit gereckter Faust und Träne im Knopfloch zurück. Und den programmatischen Zeilen aus dem jüngsten Titelsong im Kopf: "Kommst du mit in die Garage? Beten für die Beatmusik. Mach die Augen zu und denk an goldenen Trash!" (aus „Goldener Trash“, dem 3. Studioalbum, Vertrieb Cargo).

Angelika Express präsentieren wie Nachlader und Phonoboy auch erstmals neues Material aus ihren demnächst erscheinenden neuen Alben, falls das Format im Laufe des Jahres nicht ausstirbt.

Nachlader: Diesen Herrn kennt man durchaus noch aus besseren MTV Zeiten, als es da noch Musikvideos gab und seine Hits “An die Wand” oder “Arbeitsgeld” auf dem Sender liefen (aus ihrem Debütalbum „Bock auf Aphorismen?“, Vertrieb Labels/EMI).

Das selbst produzierte neue Album mit dem Titel „Koma Baby lebt" erscheint Anfang April 2010 auf dem hauseigenen Label "BoingBoingRecords". Erneut trifft hier elektronische Tanzmusik auf deutsche Texte mit verblüffender Logik, wie der Berliner mit der im November 09 erschienen Single „Soll/Haben“ einmal mehr unter Beweis stellen konnte: „Warum muss ich immer Soll haben, obwohl ich Haben haben soll?“ Mit seinem pointierten Witz fern aller trendbewussten Lauheiten schuf er dabei beinahe beiläufig den persönlichen Tanzsong zum weltweiten Finanzcrash. Die "Nachlader spielt Bank-Rock"-Aktion, bei der die Band kurzfristig per iphone angekündigte, illegale Konzerte in Bankvorräumen gab, löste Begeisterung bei Fans und Bankkunden aus. In diesem Sinne wird es weitergehen. Es sich lohnt sich also, stetig an Straßenecken, Imbissbuden und sonstigen öffentlichen Plätzen die Augen offen zu halten...

Nachlader formierte seine Band mit dem bekannten Berliner DJ Shokkaboy am Synth-Bass und dem Godfather of Schlagzeug Marco Barotti (u.a. "Paula", "Soffy O.", "MalakoffKowalski") neu.

Auch Phonoboy verwöhnen uns live noch immer mit ihrem ersten Club-Hit „C’est Ma Vie“. Ihre sehr individuelle Mixtur aus klassischem Songwriting, Loops, Elektronik, Brit- und French-Pop jagt einem in keiner Sekunde einen schäbigen Stilbruch in den Kopf. Die Wurzeln ihrer Musik scheinen im französischen Chanson zu liegen, trotzdem klingen sie deutsch, obwohl sie französisch singen, häufig…. Bei aller Energie und Lebensart bleibt immer ein Rest Zurückhaltung und Stil. Auch auf ihrem zweiten Album „Pas de temps“ (TV Eye Records, Vertrieb Indigo) sind die Texte dreisprachig und musikalisch liegt man auf dem demnächst erscheinenden dritten Longplayer noch näher am zackigen New Wave. Phonoboy bleiben dabei ihrem geschmackssicheren Stil treu und bieten auch live stets tanzbare Nummern, die inzwischen in komprimierter Trio-Besetzung noch mehr Energie versprühen.

Termine:

  • 07.03.2010 Hamburg/Hafenklang
  • 11.03.2010 München/Atomic Cafe
  • 12.03.2010 Dresden/Scheune
  • 13.03.2010 Berlin/NBI Club
  • 06.04.2010 Köln/Gebäude 9
  • wird im April fortgesetzt

Das Copyright für diesen Text liegt - wenn nicht anders angegeben - beim Künstler bzw. seiner Plattenfirma oder Booking Agentur. Überlassung mit freundlicher Genehmigung an CDstarts.de

comments powered by Disqus
Weitere Artikel
  • Interviews:

Kurzinterview
  • Interviews:

Kurzinterview